zur Navigation zum Inhalt
 
Infektiologie 20. Jänner 2010

MRSA wandern mit Patienten

Die Ausbreitung von multiresistenten Staphylococcus-aureus-Stämmen wird vor allem durch die Verlegung von Patienten zwischen Krankenhäusern begünstigt.

Forscher der niederländischen Universitair Medisch Centrum Groningen fordern, dass Menschen stärker überprüft werden, die wiederholt in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert werden, um diesen Übertragungszyklus zu durchbrechen. Sie gehen davon aus, dass damit schließlich auch ein Beitrag zur Ausrottung von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) geleistet werden kann. Die aktuellen Schlussfolgerungen beruhen auf einer groß angelegten Studie der geografischen Positionierung von verschiedenen MRSA-Stämmen in 26 europäischen Ländern. Für die Studie wurden Proben aus 450 europäischen Krankenhäusern analysiert.

Quelle: Grundmann, H. et al.: Public Library of Science Medicine 2010; 7(1): e1000215. doi: 10.1371/journal.pmed.1000215

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben