zur Navigation zum Inhalt
 
Impfen 23. Mai 2012

Mit Impfungen leben Nierenkranke länger

Verringerte Sterberate

Die Wirksamkeit der Pneumokokken-Impfung wurde zwischen 2003 und 2005 in einer Kohortenstudie mit 118.533 Nierenkranken abgeschätzt.

Die Patienten waren vor dem Beginn der Studie mindestens 90 Tage auf die Dialyse angewiesen gewesen.

Vorteile nach Pneumokokken-Impfung

Von ihnen hatten 21 Prozent die Impfung gegen Pneumokokken gehabt. Im Vergleich zu den Ungeimpften waren die Impflinge im Mittel älter, hatten öfter eine terminale Niereninsuffizienz und litten häufiger unter Komorbiditäten.

Trotz des im Vergleich deutlich größeren Anteils von Patienten mit besonders schwerer Erkrankung war in der Impfgruppe die Sterberate um sechs Prozent und die Herztod-Rate um neun Prozent reduziert.

Zusätzliche Influenza-Impfung

Bei Patienten, die zusätzlich gegen Influenza geimpft waren, ergab sich im Vergleich sogar eine um 27 Prozent verringerte Sterberate.

Gilbertson, D. T. et al.: Nephrology Dialysis Transplantation 2011; 26 (9): 2934–2939; doi:10.1093/ndt/gfq853

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben