zur Navigation zum Inhalt
 
Neurologie 17. Mai 2016

Schlagerl mit 29

Schlaganfall gilt als Erkrankung älterer Menschen. Doch es trifft auch Jüngere. Auf die richtige Diagnose warten sie oft Wochen.

Claudia B. hatte vor fünf Jahren einen Schlaganfall – im Alter von 29. Damit gehört sie zu den jährlich schätzungsweise 10.000 bis 40.000 Menschen in Deutschland, die schon im jüngeren Alter – also unter 50 – einen Schlaganfall erleiden. Das wären rund 4 bis 15 Prozent der Betroffenen pro Jahr. In Österreich erleiden jährlich rund 24.000 Menschen einen Schlaganfall.

Generell sei bei jungen Patienten die Diagnose schwieriger, sagt Ulf Bodechtel, Chefarzt der Bavaria-Klinik im sächsischen Kreischa. Während Ärzte bei Älteren, die plötzlich an Sprachstörungen oder Lähmungserscheinungen leiden, sofort einen Schlaganfall abklären, warten Jüngere lange auf die Diagnose. „Die Symptomatik ist zwar in allen Altersgruppen identisch, aber bei Älteren denkt man eher daran“, sagt Bodechtel. Bei Jüngeren werde ein Schlaganfall dagegen mitunter erst nach Wochen diagnostiziert.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben