zur Navigation zum Inhalt
© Marcus Brandt/dpa
 
Infektiologie 17. Mai 2016

Es könnte wieder passieren

Unerkannte Infektionen beim Menschen als Risiko.

Fünf Jahre nach der großen Ehec-Epidemie wissen Forscher viel mehr über das gefährliche Bakterium als damals. Aber längst nicht alles.

Vor fünf Jahren stand Prof. Dr. Helge Karch plötzlich mitten in einem Sturm: Eine mysteriöse Darmkeim-Epidemie griff im Frühjahr 2011 um sich. Karch gilt als einer der besten Kenner von Ehec-Erregern. Eine aggressive Variante des Bakteriums war damals die Ursachen.

Heute wissen die Forscher viel mehr über Ehec O104:H4 – so der Fachname des Keims. Einige große Rätsel sind aber ungelöst.

„Nach wie vor kennen wir nicht das Reservoir, also den Ort, wo der Erreger sich aufhält bis zu einem Ausbruch. Meines Wissens wurde er seither in Tieren und Lebensmitteln nicht nachgewiesen. Wir wissen sehr wenig über sein Verhalten in der Umwelt. Auch nicht, wo der Ausbruchsstamm von Ehec O104:H4 womöglich überlebt.“ Eine Hypothese lautet, dass es Menschen gibt, die ohne erkrankt zu sein, mit diesem Keim besiedelt sind. Und dass sie diesen Keim auch ausscheiden. Karch weiter: „Es gibt keine Garantie, dass Ehec O104:H4 oder andere hochpathogene Erreger-Stämme keinen Ausbruch bei uns mehr verursachen.“

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben