zur Navigation zum Inhalt
 
Forschung 11. Mai 2015

Kernfrage

Die Zellkern-Architektur bestimmt den Ort der Integration der HIV-1.

HIV-1 bevorzugt die Integration in Bereichen aktiver Gene. Die Viren nutzen dabei die Kernporen des Nucleus als Eintrittspforte und verweilen am liebsten gleich dort, so eine aktuelle Studie. Dabei bestimmt die vorgefundene Zellkern-Architektur den HIV-1-Lebenszyklus.

HIV Typ-1 integrieren ihre DNA offenbar gleich hinter der Eintrittspforte zum Zellkern, den Kernporen. Das haben Forscher des Uniklinikums Heidelberg und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) herausgefunden ( Nature 3/2015; DOI 10.1038/nature14226 ).

An infizierten Zellen unter dem Mikroskop zeigte sich: Die farblich markierte DNA der Viren wird in die nächsten aktiven Gene eingebaut, auf die es nach dem Eintritt durch die Kernporen stößt, heißt es in einer Mitteilung der Uni Heidelberg. In diesen Bereichen rund um die Kernporen befinden sich meist genau die Gene, die zuvor bereits als bevorzugtes Ziel der Viren identifiziert worden waren. Sowohl heterochromatische (nicht-aktive) Bereiche als auch zentral im Zellkern lokalisierte transkriptionell-aktive Bereiche werden von den Viren (Viren-DNA) gemieden.

Um sich mittels einer funktionellen viralen Integrase in das menschliche Erbgut einbauen zu können, benötigt die der Viren die Hilfe bestimmter zelleigener Proteine. Nup153 und LEDGF/p75 integration cofactors sind für die periphere Integration der Viren unerlässlich. Einmal in die Kernpore integriert, tritt die Viren-DNA mit diversen anderen Poren in Kontakt. Diese Assoziation findet während der transkriptionellen Regulation des viralen Genoms statt. „Eine wichtige Rolle spielten dabei Eiweißbestandteile der Kernporen. Das ist wahrscheinlich ein Grund dafür, warum HIV in den Bereichen unmittelbar hinter den Kernporen bleibt“, wird Dr. Marina Lusic, Leiterin einer Arbeitsgruppe des Bereichs Virologie am Uniklinikum Heidelberg zitiert.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben