zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 25. März 2014

Fallbericht: Kavernöses Hämangiom der Orbita

Das kavernöse Hämangiom ist der häufigste gutartige Orbitatumor im Erwachsenenalter. Bei Progredienz und Symptomatik ist eine chirurgische Exzision in toto indiziert, die zumeist auch gut möglich ist, da der Tumor gut abgekapselt ist. Dieser Fallbericht handelt von einem jungen Patienten, der mit einem klinisch progredienten intraorbitalen Hämangiom an der Univ.-Augenklinik Salzburg vorstellig wurde. Es wurde die Indikation zur chirurgischen Exzision über eine laterale Orbitotomie nach Krönlein gestellt. Der Weichteilzugang erfolgte minimal invasiv über eine erweiterte Kanthotomie. Zur Adaptation des Knochens wurde resorbierbares Osteosynthesematerial verwendet, welches sich sowohl intra- als auch postoperativ bewährt hat.

Martin Emesz, Gerhard Oberascher, Eva Maria Arlt, Fabian Mathias Bauer, Max Rasp, Eva Maria Krall, Spektrum der Augenheilkunde 1/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben