zur Navigation zum Inhalt
 
Komplementärmedizin 1. Juli 2007

Aktuelle Entwicklungen bei Johanniskrautextrakten: Neue Daten zu Wirksamkeit und Interaktionen

Auch die neueren klinischen Studien zu Johanniskrautextrakt unterstützen den Einsatz bei den Indikationen milde bis mittelschwere Depression und bei depressiven Episoden. Die Wirksamkeit ist gegenüber Placebo überlegen und mit der von chemisch definierten Antidepressiva vergleichbar. Die Rate unerwünschter Arzneimittelwirkungen ist jedoch deutlich niedriger und der Schweregrad in der Regel gering. Bei anderen Indikationen scheint am ehesten der Einsatz bei somatoformen Störungen sinnvoll, hier sind weitere Studien zu empfehlen. Als der hauptverantwortliche Bestandteil für Interaktionen wurde Hyperforin identifiziert, weitere Inhaltsstoffe dürften aber extraktspezifische Beiträge leisten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben