zur Navigation zum Inhalt
 
Onkologie 30. September 2009

Brustkrebs: Compliance essenziell für Therapieerfolg

Acht von zehn Frauen mit Brustkrebs können durch das zur Verfügung stehende Therapiespektrum dauerhaft rezidivfrei gehalten werden.

„In den ersten Jahren nach der Operation besteht eine erhöhte Rückfallgefahr, in dieser Zeit helfen spezielle Medikamente, das Risiko zu minimieren“, betont Prof. Dr. Michael Gnant, Univ.-Klinik für Chirurgie, Medizinische Universität Wien, Präsident der Austrian Breast Cancer & Colorectal Cancer Study Group (ABCSG) anlässlich einer Pressekonferenz heute in Wien.

Ein normales Leben führen wollen

Wie aktuelle Studien zeigen, halten viele Frauen diese adjuvante Behandlung nicht konsequent durch und gefährden dadurch den langfristigen Therapieerfolg und letztlich ihre Gesundheit – dies mag gerade im Zusammenhang mit einer potenziell lebensbedrohlichen Krebserkrankung überraschen. Eine Erklärung lautet, dass sich viele Frauen nach der Operation wieder völlig gesund fühlen, ein normales Leben ohne belastende Medikamenteneinnahme und Nebenwirkungen führen und nicht mehr an die Krankheit erinnert werden wollen.

Kontinuierliche Begleitung Experten zeigen auf, welche Faktoren die so genannte „Therapietreue“ verbessern können: „Ausführliche, positiv formulierte Information, nicht zuletzt über den Umgang mit potenziellen Nebenwirkungen der Therapie, und kontinuierliche Begleitung der Patientin“, nennt Dr. Irene Thiel, Fachärztin für Gynakologie und Geburtshilfe. 

Probleme ansprechen

Das offene Ansprechen von Probleme und Schwierigkeiten beim Durchhalten einer Langzeittherapie hält Prof. Dr. Barbara Sperner-Unterweger, Univ.-Klinik für Biologische Psychiatrie, Innsbruck, für besonders hilfreich. Dem Allgemeinmediziner komme in diesem Zusammenhang eine zentrale Bedeutung zu.

 

Zur Nachlese

Den Langtext zu diesem Artikel finden Sie nächste Woche in der ÄrzteWoche 41, Seite 18

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben