zur Navigation zum Inhalt
Die Blutdruckmessung daheim gelingt mit der richtigen Vorbereitung.
 
Innere Medizin 14. September 2015

Häusliche Blutdruckmessung für zuverlässige Werte

Der Apotheker zeigt die richtige Methode, um Fehler zu vermeiden.

Patienten, die ihren erhöhten Blutdruck regelmäßig selbst kontrollieren wollen oder sollen, können sich die richtige Messmethode in der Apotheke demonstrieren lassen.

„Wenn ein Gerät automatisch den Blutdruck misst, heißt das nicht unbedingt, dass die gemessenen Werte korrekt sind. Die meisten Fehler lassen sich aber leicht vermeiden“, sagt Gabriele Overwiening vom Geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Bundesapothekerkammer. Größe und Positionierung der Manschette sind ein ebenso wesentlicher Faktor, wie Zeitpunkt und Vorbereitung der Messung.

Der Apotheker kann mit einer Kontrollmessung überprüfen, ob das Gerät für den Hausgebrauch zuverlässige Werte liefert. Einer der häufigsten Fehler bei der Selbstmessung sind falsche Manschetten. Diese sollten beim Kauf eines Geräts individuell passend gewählt werden. Werden die Manschetten zu locker angelegt oder sind sie zu schmal, werden zu hohe Werte angezeigt. Bei zu breiten Manschetten sind die gemessenen Werte niedriger als der tatsächliche Blutdruck. Wenn die Manschette über die Kleidung angelegt wird, sind die Messwerte unzuverlässig. Die Manschette sollte sich auf Höhe des Herzens befinden, bei Handgelenksgeräten muss der Arm also entsprechend angewinkelt werden. Ist das Handgelenk während der Messung tiefer als das Herz, sind die gemessenen Blutdruckwerte zu hoch.

Weitere Fehler lassen sich durch die richtige Vorbereitung leicht umgehen. Eine Stunde vor der Messung darf nicht geraucht und kein Kaffee, Tee oder Alkohol getrunken werden. Vor der Messung sollte man mindestens drei bis fünf Minuten lang ruhig sitzen. Gemessen wird grundsätzlich im Sitzen, der Arm sollte ruhig gehalten werden. Während der Messung darf man nicht sprechen. Overwiening: „Blutdruckwerte schwanken, deshalb hat der einzelne Messwert nur eine begrenzte Aussagekraft. Patienten können sich beim Apotheker informieren, wann eine Wiederholungsmessung sinnvoll ist und was dabei zu beachten ist.“ Die Messungen sollten möglichst immer zur gleichen Tageszeit durchgeführt werden. Zu Beginn einer Therapie oder nach einer Umstellung sollten Patienten ihre Blutdruckwerte häufiger überprüfen.

www.abda.de, Apotheker Plus 7/2015

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben