zur Navigation zum Inhalt
 
Komplementärmedizin 4. Dezember 2012

ÖGHM-Präsident

Die Homöopathie als wissenschaftliche medizinische Behandlungsmethode weiter zu etablieren – das ist das Ziel des neuen Präsidenten der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM), Dr. Erfried Pichler.

Die Wirkung der Homöopathie wurde mittlerweile in zahlreichen Studien nach höchsten wissenschaftlichen Standards nachgewiesen. So zeigte eine am Wiener Allgemeinen Krankenhaus durchgeführte randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie an 70 Intensivpatienten mit schwerer Sepsis,, dass die zweimal tägliche Gabe eines klassischen homöopathischen Arzneimittels in der Potenz C200 zusätzlich zur intensivmedizinischen Medikation deutliche Vorteile brachte. Die homöopathische Medizin wird jedoch nicht als Alternative, sondern als eine ärztliche Therapiemethode unter mehreren Möglichkeiten betrachtet. Im Vordergrund stehen der individuelle Patient und dessen aktueller Zustand.

Quelle: Presseaussendung der ÖGHM

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben