zur Navigation zum Inhalt
 
Allgemeinmedizin 12. November 2011

Das Phänomen des alten Marathonläufers

Welche Faktoren für den Erhalt von Gesundheit und Lebensqualität wesentlich sind.

Acht Stunden, elf Minuten und fünf Sekunden brauchte der 100-jährige Fauja Singh, um am 16. Oktober 2011 die Marathon-Distanz beim Wettkampf in Toronto zu absolvieren. Sensationell war dabei nicht seine Zeit, sondern sein hohes Alter. Auch wenn Letzteres amtlich nicht genau bescheinigt ist, zeigte der Sportler doch, wie regelmäßige Bewegung den Altersprozess beeinflussen kann.

Wissenschaftliche Sitzung zum Thema Physical Activity

Im Rahmen der Sitzung „Physical Activity“ wird Prof. Dr. Norbert Bachl von der Abteilung für Sport- und Leistungsphysiologie der Uni Wien über die Bedeutung körperlicher Aktivität und Sport für ein gesundes Altern referieren. Dabei wird er erörtern, wie sich Bewegung auf den Alterungsprozess auswirkt.

Mit 80 Jahren wie 50 wirken

„Aus vielen Studien ist bekannt, dass beispielsweise 80 Jahre alte Menschen, welche lebenslang Ausdauer- oder Krafttraining durchgeführt haben, eine maximale aerobe Leistung bzw. Muskelkraft besitzen, welche mit jener von untrainierten 50- bis 55-jährigen Individuen verglichen werden kann“, so Bachl. Eine hohe Ausdauerleistungsfähigkeit sei deshalb nicht nur als Schutz etwa vor chronischen Erkrankungen zu sehen, sondern es würde sich dadurch auch das Risiko einer frühzeitigen Sterblichkeit mindern. Bachl ist davon überzeugt, dass ein „adäquater Mix von Ausdauer-, Kraft-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining im Alter“ für die Erhaltung der Lebensqualität wesentlich ist. Schließlich seien Muskelkraft und Sensomotorik wichtige Faktoren der Mobilität. Nicht nur das: Es würden dadurch auch Stürze und Frakturen verhindert.

Der Vortrag wird voraussichtlich am 8. Dezember um 16:00 Uhr stattfinden. Das aktuelle Programm kann auf der Kongress-Website eingesehen werden.

Weitere Informationen: 
www.menopausekongress.at

 Menopausekongress

 

Am Kongress Menopause – Andropause – Anti-Aging treffen sich wie in den vergangenen Jahren Experten unterschiedlicher Disziplinen, um zu diskutieren, wie Altern optimal gestaltet und begleitet werden kann.

Es werden wissenschaftliche Sitzungen unter anderem zu folgenden Themen abgehalten:
- Resilienz
- Genetik/Epigenetik
- Psychologie/CNS
- Darmtrakt – Gesundheitstrakt
- Ernährung
- Sexualität, Phytotherapie
- Wiener Gynäkologische Konzept
- Ästhetische Medizin
- Komplementäre Medizin
- Mammakarzinom
- IVF
- Embryonale Stammzellen
- Osteologie – Endokrinologie

Menopause/PH, Ärzte Woche 45 /2011

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben