zur Navigation zum Inhalt

Allergologie

© Martin Krenek-Burger

Veronika, der Staub ist da

 
03/2017 Blühsaison. Mit der Eschenblüte beginnt die Pollensaison so richtig. Umweltschadstoffe machen die Pollen noch aggressiver. Der Klimawandel verschärft das Leid der Pollenallergiker.

Drei TV-Teams, Zeitungen, Agenturen – von so viel Interesse wie der Pollenwarndienst sie zum Start der Blühsaison genießt, können andere Disziplinen nur träumen. [...]

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Klimawandel fördert Allergien

03/2017 Expertenbericht. Der Klimawandel, insbesondere der Temperatur- und CO2Anstieg, hat Auswirkungen auf die Gesundheit. Denn die Veränderungen haben Einfluss auf das Auftreten von Pollen in der Luft oder auch auf neue pollenproduzierende Pflanzen. [...]

Im Anmarsch: Hasel- & Erlenpollen

02/2017 Allergiesaison. Die ersten lauen Frühlingslüfterln machen sich langsam bemerkbar – und die Nase beginnt zu laufen, die Augen zu jucken und zu tränen. Die Pollen kommen!

Als traditionelle Vorboten der Pollensaison machen sich Hasel und Erle schon früh bemerkbar. [...]

Allergene Beikost – je früher, desto besser

© Fotolia
09/2016 Asthma. Kinder, die im ersten Lebenshalbjahr nur gestillt werden, entwickeln später häufiger allergische Sensibilisierungen gegen Nahrungsbestandteile als jene, die früh Beikost mit potenten Allergenen bekommen. [...]

Bunt ist gesund? Haut nicht hin!

09/2016 Unverträglichkeitsreaktionen durch Tätowiermittel sind ein häufiges und vor allem besonderes Problem, weil die auslösenden Substanzen biologisch nicht abbaubar sind und oft im Gewebe verbleiben. Betroffene leiden unter Juckreiz, Schwellungen, Pusteln und Schuppungen. [...]

Jucken durchs Schlucken

09/2016 Expertenbericht. Eine generalisierte Nickeldermatitis in Kombination mit gastrointestinalen Beschwerden bei Kindern kann auf verschluckte Münzen hinweisen.

In der Literatur sind nur wenige Fälle einer kontaktallergischen Gastritis bei Menschen beschrieben. [...]

Das Ragweed erwirbt Heimatrecht

©  McPhoto / blickwinkel / picture alliance
09/2016 Entlang von Autobahnen und Gleisanlagen hat sich die Ambrosie mittlerweile tief ins Alpenvorland vorgearbeitet. Ausrotten lässt sie sich nicht mehr, sie gehört mittlerweile zum normalen Artenbestand und ist regional häufig. [...]

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben