zur Navigation zum Inhalt
Bei älteren Mäusen hat Diät keine positiven Auswirkungen auf die Herzfunktion.
 
Kardiologie 25. März 2013

Zu alt für eine Diät?

Kalorienreduktion hat für jüngere Mäuse eine schützende kardiologische Wirkung, für ältere nicht.

Übergewicht und Alter sind wesentliche Risikofaktoren für Herzkrankheiten. Je älter man wird und dabei noch zunimmt, desto stärker wird das Herz belastet. Neuere Untersuchungen bei Menschen zeigen, dass eine reduzierte Kalorienaufnahme ausgesprochen positive Effekte bei übergewichtigen Erwachsenen haben kann. Beobachtet wurden sowohl Verbesserungen der Herzstruktur als auch der Herzfunktion.     

Eine neue Studie untersuchte nun die Auswirkungen einer Kalorienreduzierung bei zwei Monate alten im Vergleich zu sechs bis sieben Monaten alten übergewichtigen Mäusen mit Leptinmangel. In beiden Altersgruppen war der Gewichtsverlust vergleichbar groß. Bei den jungen Mäusen konnten auch mehrere positive Auswirkungen auf das Herz festgestellt werden: Die normale Herzfüllung stellte sich wieder ein, die Menge der Fetteinlagerungen in den Herzzellen wurde reduziert und die Zellprozesse im Herz normalisierten sich. Bei den älteren Mäusen wurde keine dieser positiven Auswirkungen beobachtet.

Obwohl sich die Fettablagerungen in den Herzen der älteren Mäuse nicht veränderten, verringerte die reduzierte Kalorienaufnahme die negativen Auswirkungen dieses Fetts auf das Herzgewebe. Somit hätten die Mäuse besser in der Lage sein sollen, zelluläre Schäden durch freie Radikale aufgrund der Fettablagerungen zu reparieren. Überraschenderweise führte dies bei den älteren Mäusen nicht zu einer Verbesserung der Herzfunktion. Das weist darauf hin, dass die oxidative Schädigung einen Punkt erreicht hatte, an dem sie irreversibel war.

Die Autoren halten es für wichtig zu wissen, wie der Mechanismus der Reversibilität genau funktioniert. Es müsse bestimmt werden, wodurch letztendlich die dauerhafte oxidative Schädigung und diastolische Funktionsstörung vermindert werden kann; und es müsse geklärt werden, wann genau die oxidative Schädigung eine Stufe erreicht, bei der eine Kalorienreduzierung nicht mehr zu einer Normalisierung der Herzfunktion führt.

AlGhatrif M et al.: J Cardiovasc Transl Res 2013; doi: 10.1007/s12265-013-9453-4

Springer DE, Ärzte Woche 13/2013

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben