zur Navigation zum Inhalt
 
Kinder- und Jugendheilkunde 7. Jänner 2013

Magere Ausbeute

Gesunde Ernährung: Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach.

Was können Aufklärungskampagnen zur gesunden Ernährung bei Jugendlichen erreichen? Dieser Frage ging eine Studie aus den USA nach.


Angesichts der Adipositasepidemie wird in nationalen Aufklärungskampagnen versucht, Jugendlichen die Prinzipien einer gesunden, kalorienarmen Ernährung näherzubringen. Dazu sollen die Ernährungspyramide und die Beurteilung von Inhaltstoffen einer Fertignahrung anhand des Etiketts beitragen. Ob dieser Ansatz überhaupt wirksam ist, wurde von einer amerikanischen Arbeitsgruppe nachuntersucht [Wojcicki JM, Heyman MB. BMC Pediatr. 2012; 12: 55].

Dazu wurden 1.160 Jugendliche zwischen 16 und 19 Jahren nach ihrem Wissen und Verhalten in Bezug auf Ernährung befragt. Zwar kannten die meisten (92,4 %) die Ernährungspyramide, aber nur 29,3 % die amerikanischen 5-Tage-Ernährungsprogramme zur Erhöhung des Obst- und Gemüsekonsums.

Weniger als 25 Prozent wählten ihre Nahrungsmittel beim Einkauf aufgrund der angegebenen Inhaltsstoffe auf den Verpackungen aus. Auch diese Untersuchung zeigt: Der Geist ist durchaus willig (das Basiswissen ist da), das Fleisch im Alltag bei der Umsetzung dann aber doch zu schwach. Aufklärungskampagnen alleine bringen offensichtlich wenig.


Quelle: pädiatrie hautnah 2012/6

springermedizin.de, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben