zur Navigation zum Inhalt
 

Dicke Kinder können ihr Risiko loswerden

Eine Adipositas in der Kindheit ist ein Prädiktor für einen Typ-2-Diabetes und für KHK. Zudem werden aus den meisten übergewichtigen Kindern übergewichtige Erwachsene. Nun wurde erstmals gezeigt, welche Auswirkungen es hat, wenn sich übergewichtige Kinder zu normalgewichtigen Erwachsenen entwickeln.

Vier Kohorten wurden von der Kindheit bis in das junge Erwachsenenalter beobachtet. Beim Einschluss in die Studie waren die Kinder 3–18 Jahre alt. In den folgenden 23 Jahren wurden 274 (35%) der ursprünglich 774 Kinder mit Übergewicht (BMI 25–30 kg/m2) bzw. Adipositas (BMI > 30 kg/m2) normalgewichtig. 1.312 (15%) der 5.554 Kinder mit Normalgewicht wurden übergewichtig bzw. adipös.

Die Studie bestätigt, dass Personen, die von der Kindheit bis in das Erwachsenenalter adipös waren, ein mehrfach erhöhtes Risiko für die Entwicklung von kardiovaskulären Risikofaktoren hatten, das größte für die Entstehung eines Typ-2-Diabetes. Ähnlich hoch war das Risiko für Personen, die beim Übergang von der Kindheit in das Erwachsenenalter an Gewicht zunahmen.

Überraschend war jedoch, dass Kinder und Jugendliche, die ihr Übergewicht bis zum jungen Erwachsenenalter verloren hatten, das gleiche Risiko aufwiesen wie solche, die schon immer normalgewichtig waren. Diese Aussage traf auch bei multivariater Analyse zu.

Juonala, M. et al.: New England Journal of Medicine 2011; 365: 1876–85

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben