zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
Ernährungsumstellung als Therapie bei Diabetes mellitus Typ 2.
 
Diabetologie 12. Oktober 2010

Kohlenhydrate sparen

Eine Low-Carb-Diät könnte in der Behandlung von Typ-2-Diabetes wirksamer sein als Medikamente.

Randomisierte, kontrollierte Studien haben gezeigt, dass eine kohlenhydratreduzierte Diät hilft, Übergewicht zu vermindern. Nun hat Dr. Eric Westmann vom Duke University Health System, Durham, North Carolina, USA, die Effekte der Low-Carb-Diat auf Blutzuckerkontrolle, Diabetes und das Metabolische Syndrom untersucht.

Galt die kohlenhydratarme Ernährung früher als ungesund, zeigen immer mehr Studien, dass sie in der Adipositas-Behandlung effektiver ist als die allgemein empfohlene verringerte Fett- und Kalorienzufuhr. Heute ist bekannt, dass Low-Carb-Diäten den Appetit zügeln und den Hunger kontrollieren.

Bevor es entsprechende Medikamente gab, bestand die Ersttherapie des Diabetes mellitus in der Verringerung der Kohlenhydratzufuhr. Westman präsentierte nun jüngste Studien zum Verhältnis zwischen Low-Carb-Diät und Typ-2-Diabetes. Er kam zum Schluss, dass die kohlenhydratreduzierte Ernährung zur Behandlung sowohl des Typ-2-Diabetes also auch beim Metabolischen Syndrom eingesetzt werden kann, und dass diese Diät sogar wirkungsvoller ist als die medikamentöse Therapie.

 

Quelle: EASD, Dr. Eric C. Westman, Duke University Health System. Durham, North, Carolina

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben