zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 13. Dezember 2007

„Geht‘s den Ärzten gut, geht‘s der Wirtschaft gut“

Magere Honorare und Dispensier­recht, ambulante Versorgungszentren und Praxisfinanzierung: Die Themen der Podiumsdiskussion am 29. November im Gebäude des Österreichischen Genossenschafts-Verbands waren weit gesteckt.

 Diskussions-Runde
Wem die Stunde schlägt: Rechtsanwalt Mag. Markus Lechner, Allgemeinmediziner Dr. Wolfgang Geppert und Dr. Ulrich Busch, Kammerpräsidenten Dr. Christoph Reisner und MR Dr. Walter Dorner und Dr. Klaus Fischer-See von der Ärztebank (v.l.n.r.) diskutierten die Zukunft der österreichischen Ärzteschaft.

Foto: Mag. Renate Eichhorn

Anlass für die Diskussion war das neue Buch von Michael Dihlmann und dem niederösterreichischen Ärztekammerpräsidenten Dr. Christoph Reisner Moderne Praxisführung, das dieser Tage in der Edition Ärzte Woche bei Springer Wien NewYork erschienen ist.
„Es ist das Werkzeug, um in der Praxis zu bestehen“, lobte Allgemeinmediziner Dr. Wolfgang Geppert und wies auf die „Schuldenfalle Arztpraxis“ hin. „Freunde in der Politik haben wir keine“, umriss Ärztekammerpräsident Dr. Walter Dorner die momentane Lage und kehrte einen gängigen Slogan der Wirtschaftskammer um: „Geht‘s den Ärzten gut, geht‘s der Wirtschaft gut.“

Moderne Praxisführung, 280 Seiten, Springer WienNewYork, 32,95 Euro, ISBN 978-3-211-74146-7.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben