zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 18. April 2007

Gynäkologen im Netz der Justiz

Ärzte klagen, dass das Risiko, unschuldig wegen eines Behandlungsfehlers verfolgt zu werden, stetig zunimmt.

Patienten werden durch eine anhaltende Berichterstattung über Behandlungsfehler aufgeschreckt und glauben allzu leicht, selbst Opfer eines schlampigen Arztes geworden zu sein. Ein Phänomen, das insbesondere auch im Rahmen von gynäkologischen Behandlungen auftritt. Häufig sind die Ärzte selbst Auslöser von juristischen Ermittlungen gegen Kollegen. Einer der Gründe sei die Ärztedichte und der zunehmende Konkurrenzkampf, klagt etwa Prof. Dr. Klaus Reisenberger, Vorstand der Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Kreuzschwestern in Wels.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben