zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 13. November 2006

Die Ordination als Energiequelle

Die Kunst der Raumgestaltung kennt zahlreiche Philosophien. Eine davon ist "Feng Shui", die unter anderem davon ausgeht, dass sich die Raumenergie auf das Personal wie auch die Kunden auswirkt. Ein Anspruch, der Patienten den Arztbesuch angenehmer machen kann.

Im April fand in der Ordination von Dr. Josef Neuchrist in Wien ein Infoabend unter dem verheißungsvollen Motto "Die Ordination als Kraftplatz" statt. Der Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie und Oberarzt im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern stellte seine Praxis als Versuchsobjekt zur Verfügung. Vortragende war Frau Ulrike Sophie Stein, Feng Shui-Beraterin, Künstlerin und Autorin.
Was sind die "Geheimnisse" des Feng Shui? An einigen Raumplänen erläuterte Stein, wie das Raumklima einer Ordination in die richtige Balance gebracht werden kann. Kriterien für eine Feng-Shui-taugliche Ordination sind zum Beispiel der Verlauf von Wasseradern, in welche Himmelsrichtung die Praxis orientiert ist, welche Ausstrahlung die Person des Inhabers auf das Raumklima hat, was für Feng Shui-Berater aus dem chinesischen Horoskop und der Ich-Bestimmung
ersichtlich ist. Ziel der Analyse und daraus abgeleiteter möglicher Maßnahmen ist, fehlende Energien zuzuführen.

Als solche "Kraftspender" setzt Stein unter anderem ihre eigenen Bilder ein, die durch die dem jeweiligen Heil-Zweck entsprechende Farbwahl eine gewisse Stärke ausstrahlen. Verstärkt wird die "Aura" ihrer Werke (meist Acryl auf Leinwand) durch zum Bildthema passende Edelsteine, Muscheln oder Schaumkorallen. Schmückende Sym-bole aus den verschiedensten Kulturkreisen sollen zusätzliche Energien anregen und verstärken.
Jedes Bild hat seine spezifische Aufgabe. So sollen beispielsweise durch "Stärkende Hände" Personen, die sich hin und wieder haltlos fühlen, durch Auflegen ihrer Hände Kraft tanken. Die Künstlerin arbeitet durchwegs mit kraftvollen Farben, auch chinesische Schriftsymbole werden des öfteren eingearbeitet.

Besonderen Zuspruch bei den Teilnehmern fand ein sonnengelbes Bild in quadratischer Form mit dem Namen "Wartezimmer-Balance, Anti-Stress mit Zahnarzt Mandala". Dieses Werk beinhaltet Symbole zur Stärkung des Reichtums bis hin zum Kindersegen, aber auch kleine Bernsteine wurden verarbeitet, die bekanntlich zahnenden Kleinkindern helfen sollen.
Mit dieser Intention wäre das Bild in einer Arztpraxis bestens aufgehoben. Und sollten alle Symbole und Steine die Absicht dahinter nicht erkennen lassen, so kann zumindest die Bildkomposition beruhigend auf den Betrachter wirken und Sonne in eine bedrückende Wartezimmeratmosphäre bringen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben