zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 24. November 2005

Umsatzsteuer für Arzt-Gutachten

Die Frage, ob und wann für Gutachterhonorare von Ärzten Umsatzsteuer zu bezahlen ist, hat schon für einige Verwirrung gesorgt. Auslöser der Misere war eine einschlägige Rechtsprechung des EU- Höchstgerichts, das Arzt-Gutachten der Umsatzsteuer unterzog. Die österreichische Finanz hat auf diese Vorgabe reagiert und schon im Vorjahr mittels Erlass folgende Gutachten von Ärzten als umsatzsteuerpflichtig eingestuft:

  1. Auf biologische Untersuchungen gestützte Feststellungen einer anthropologisch-erbbiologischen Verwandtschaft.
  2. Die ärztliche Untersuchung über die pharmakologische Wirkung eines Medikaments beim Menschen und die dermatologische Untersuchung von kosmetischen Stoffen.
  3. Psychologische Tauglichkeitstests, die sich auf die Berufsfindung erstrecken.

Folgende ärztliche Gutachten sind laut einem neuerlichen Erlass ab 1.10.2005 zusätzlich umsatzsteuerpflichtig:

  1. Bescheinigungen laut Kriegsopfergesetz.
    Gutachten für zivil- und strafrechtliche Haftungsfragen.
    Gutachten über ärztliche Kunstfehler.
    Gutachten hinsichtlich Auspruch auf Invaliditätspension.

www.medtax.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben