zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 21. November 2005

Praxisvertreter via Internet suchen

Die Web-Site www.docanddoc.at erspart das oft nervenaufreibende und zeitaufwendige Durchsuchen und Nachrufen von scheinbar endlosen Listen, die oft nicht einmal am aktuellen Stand sind, wenn es darum geht, eine Vertretung zu finden.

„Meine Frau hat selbst einige Zeit Vertretungen gemacht. Wenn der nächste Urlaub oder eine interessante Ausbildung anstand, war immer Stress wegen der Vertretung“, berichtet der Betriebs- und Personalberater Mag. Franz Kaiser aus Wulkaprodersdorf. Kaiser hat daher aus eigener Initiative eine neue Plattform im Internet aufgebaut, auf der sich sowohl Ordinationsinhaber als auch Ärzte eintragen, die Vertretungen anbieten. Kaiser schätzt ihre Zahl in Österreich auf ca. 600.

Abgleichung der Daten in Echtzeit

Neben den Stammdaten wie Ort, Erreichbarkeit, Fachrichtung oder Spezialgebiete sowie besonderen Schwerpunkten gibt es einen Terminkalender, der von den Ärzten selbst administriert wird und in den Wunschtermine oder freie Termine eingetragen werden. Bei der Programmierung des Kalenders und aller unterstützenden Werkzeuge wurde auf ein möglichst unkompliziertes und überschaubares Handling geachtet; die WebSite bietet auch entsprechende Hilfefunktionen. Das System ist so ausgelegt, dass alle Änderungen und Aktualisierungen unmittelbar online gehen, also ein Abgleich von Angebot und Nachfrage quasi in Echtzeit möglich ist. Bei der Abfrage werden, auf den Ort abgestimmt, alle Kontaktadressen ausgeworfen, bei denen die Terminangebote und –wünsche ganz oder teilweise übereinstimmen. „Das System hat sich in vielen Fällen schon sehr gut bewährt“, berichtet Kaiser.

Kooperationsbörse integriert

Das innovative Portal existiert nun seit einem Jahr, mit Jahresbeginn ist die Zahl der registrierten Ärzte auf über 120 gestiegen. „Wir motivieren alle Teilnehmer, auch andere Kollegen von dem Angebot zu überzeugen. Denn je mehr Ärzte am System teilnehmen, desto effizienter wird es“, betont Kaiser. Die Teilnahme ist noch bis April diese Jahres kostenlos, dann werden Jahresabonnements angeboten für 5 Euro pro Monat. „Für Neueinsteiger wird es auf jeden Fall weiter eine kostenlose Testphase geben, in der alle Funktionen zur Verfügung stehen“, so Kaiser.

Ein wichtiger Bereich dieser Web-Site ist eine Kooperationsbörse. Hier können Ärzte nach Praxen fragen, in denen sie Erfahrungen sammeln können. Begegnen können sich auch Ärzte, die Kooperationspartner für verschiedene Modelle der Praxisgemeinschaft oder andere Formen der Zusammenarbeit suchen. Ein neues Angebot seit Jahresbeginn ist auf www.docanddoc.at außerdem eine Jobbörse mit aktuellen Stellenangeboten aus dem In- und Ausland. Ärzte können in diesem Bereich auch ihren Lebenslauf und ihre speziellen Fähigkeiten online stellen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben