zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 1. März 2016

Rezeptfreie Medikamente

Jedes zweite laut VKI-Untersuchung nur „mit Einschränkung“ oder „wenig geeignet“.

Bei Schmerzen, Erkältungen oder ähnlichen Beschwerden greifen Verbraucher häufig zu rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke. Doch nicht immer ist die Wirksamkeit dieser Mittel belegt. Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat die 30 meistverkauften Präparate erhoben und auf ihre Zusammensetzung und medizinische Eignung hin überprüft. Das Resultat: Von 30 sogenannten „Blockbustern“ sind 12 „geeignet“ und drei weitere „auch geeignet“. Sieben Mittel sind nur „mit Einschränkung“, acht nur „wenig geeignet“. Spitzenreiter unter den 2015 verkauften rezeptfreien Medikamenten ist Mexalen®, das gegen Schmerzen und Fieber eingesetzt wird. Auch andere Erkältungs- und Schmerzmittel liegen in der Verkaufsstatistik weit vorne. Neben Monopräparaten werden Mittel angeboten, die mehrere Wirkstoffe kombinieren. Ausreichende Belege für die bessere Wirkung von Kombinationspräparaten fehlen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben