zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 17. August 2005

Abschreibung für Luxus-Autos erhöht

Seit mehr als einem Jahrzehnt können PKW nur mit einer Obergrenze von 34.000 Euro abgeschrieben werden. Den nicht abzugsfähigen Anteil der Anschaffungskosten bezeichnet man als „Luxustangente“. Wiederholt wurde die Forderung gestellt, diese Obergrenze entsprechend der Preissteigerungen auf dem Automobilmarkt anzupassen. Jetzt ist der Unabhängige Finanzsenat (UFS), die Berufungsbehörde in Steuerangelegenheiten, in einem neuesten Erkenntnis den Steuerpflichtigen zu Hilfe gekommen: Laut einem UFS-Erkenntnis vom 18. Mai 2004 kann bei der Abschreibung von PKW ein um die Teuerungsrate valorisierter Betrag zugrunde gelegt werden. Der valorisierte Betrag ergibt für 1999 aufgerundet 38.000 Euro, nur darüber liegende Anschaffungskosten sind um die „Luxustangente“ zu kürzen. Aus dem Finanzministerium war zu erfahren, dass künftig neue, erhöhte Wertgrenzen für die Luxustangente gelten sollen, die noch bekannt gegeben werden. Führt man die vom UFS angestellte Berechnung für 2003 fort, dann ergibt sich eine neue Obergrenze von mehr als 40.000 Euro.

www.leonhart.at, Ärzte Woche 31/2004

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben