zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 21. November 2005

Privatleistung mit geringen Investitionen

Bei einem Investitionsbedarf von etwa 2.000 Euro ist mit der Lasertherapie in einem relativ kurzen Zeitraum der Break-even erreicht. Diese Privatleistung kommt für Ordinationen unterschiedlicher Fachrichtungen in Frage.

Licht kann sehr gut zur Heilung und gegen Schmerzen eingesetzt werden. Diese Möglichkeit kann man sich mit moderner Lasertherapie zunutze machen. Ein Laser strahlt im Gegensatz zum Sonnenlicht gebündeltes Licht aus. Die Lasertherapie wird beispielsweise bei schlecht heilenden Wunden, Geschwüren, Verbrennungen, Fieberblasen, Narbenbehandlung und diversen Hauterkrankungen eingesetzt. Die Behandlungsfrequenz ist unterschiedlich: Bis zu zweimal täglich mit bis zu zehn Behandlungen pro Woche, jeweils eine Viertelstunde, natürlich abhängig vom Krankheitsbild. Obwohl Lasertherapie nicht umstritten ist, zählt in PRXIS & WIRTSCHAFT – wie üblich – nur die betriebswirtschaftliche Auswirkung. Der Investitionsbedarf ist mit ca. 2.000 Euro recht gering, pro Einheit (15 Minuten) kann ein Honorar von 25 Euro berechnet werden. Anwendungsgebiete gibt es in Ordinationen aller Fachrichtungen, der Arzt sollte natürlich geschult sein. Das klingt schon recht lukrativ angesichts der Tatsache, dass ein durchschnittlicher Kassenarzt einen Stundengewinn von 80 Euro macht. Aber nun zu den Details: „Wenn wir von einer Nutzung von fünf Jahren ausgehen, hat sich ein therapeutischer Laser bereits nach vier Betriebsstunden amortisiert“, so Ing. Michael Bör vom Wiener Ärzteausstatter arztplan. Das entspricht quasi nur einem einzigen Patienten, der insgesamt 16 Einheiten konsumiert. Wenn 100 Einheiten pro Jahr erzielt werden, ergibt sich ein Zusatzgewinn von 2.100 Euro, bei 300 Einheiten (20 bis 30 Patienten mit je 10 bis 15 Einheiten) beträgt der Jahresgewinn 7.100 Euro. Diese Zahlen erfordern eigentlich keinen weiteren Kommentar. Ärzte, die dieser Behandlungsoption aufgeschlossen gegenüber stehen, können zum Wohl ihrer Patienten und auch ihrer Kasse sehr gute Ergebnisse erzielen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben