zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 12. Dezember 2013

NÖGKK informiert: Neue Beträge in der Krankenversicherung

Ab 1. Jänner 2014 gelten wieder neue Beträge in der Krankenversicherung (für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes/ASVG): Die Höchstbeitragsgrundlage beträgt künftig monatlich 4.530,00 Euro, für Sonderzahlungen gilt ein Höchstbetrag von jährlich 9.060,00 Euro. Auch die Geringfügigkeitsgrenze wird angehoben. Sie liegt bei 395,31 Euro pro Monat bzw. 30,35 Euro pro Tag.

Die Rezeptgebühr macht im neuen Jahr 5,40 Euro aus. Für die Befreiung von der Rezeptgebühr muss ein Antrag gestellt werden. Es gelten folgende neue Grenzbeträge: und zwar für Personen, deren monatliche Nettoeinkünfte 857,73 Euro (für Alleinstehende) bzw. 1.286,03 Euro (für Ehepaare) nicht übersteigen. Ebenso gilt die Befreiung für Personen, die infolge von Leiden oder Gebrechen überdurchschnittliche Ausgaben nachweisen (chronisch Kranke), sofern die monatlichen Nettoeinkünfte 986,39 Euro (für Alleinstehende) bzw. 1.478,93 Euro (für Ehepaare) nicht übersteigen. In allen Fällen erhöhen sich diese Beträge für jedes Kind um 132,34 Euro.

Rezeptgebührenobergrenze: Zwei Prozent des Nettoeinkommens

Befreiungen aufgrund der Rezeptgebührenobergrenze (REGO) enden mit dem 31. Dezember eines Kalenderjahres. Die Rezeptgebühren sind daher ab dem 1. Jänner 2014 wiederum bis zum Erreichen der Rezeptgebührenobergrenze zu bezahlen (d. h. so lange, bis der Betrag von zwei Prozent des jeweiligen Nettoeinkommens erreicht wird). Das Service-Entgelt für die E-Card, das im November 2014 für das Jahr 2015 fällig wird, beträgt 10,55 Euro.

Kinderbetreuungsgeld: Neue Zuverdienstgrenze

Das tägliche Kinderbetreuungsgeld bei einer Bezugsdauer von 30 Monaten (plus sechs Monate bei Teilung mit dem Partner) macht täglich 14,53 Euro aus. Bei der Wahl anderer Kinderbetreuungsgeld-Varianten fallen folgende tägliche Beträge an: Bezugsdauer von 20 Monaten (plus vier Monate bei Teilung mit dem Partner): 20,80 Euro. Bezugsdauer von 15 Monaten (plus drei Monate bei Teilung mit dem Partner): 26,60 Euro. Bezugsdauer von zwölf Monaten (plus zwei Monate bei Teilung mit dem Partner): 33,00 Euro.

Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld mit maximal 14 Monaten Bezugsdauer (davon mindestens zwei Monate der andere Elternteil) in der Höhe von 80 Prozent des letzten Nettoeinkommens liegt zwischen 33,00 Euro und maximal 66,00 Euro. Die Zuverdienstgrenze stellt auf die Einkünfte desjenigen Elternteiles ab, der das Kinderbetreuungsgeld bezieht. Die Zuverdienstgrenze für 2014 beträgt 60 Prozent des letzten Einkommens (individueller Grenzbetrag) oder 16.200,00 Euro (absoluter Grenzbetrag). Beim einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld ist 2014 ein Zuverdienst von 6.400,00 Euro möglich.

Bezieherinnen oder Bezieher einer Pauschalvariante können maximal für ein Jahr ab Antragstellung eine Beihilfe zum Kinderbetreuungsgeld in der Höhe von täglich 6,06 Euro beziehen. Die Zuverdienstgrenze liegt für Bezugszeiträume ab 1. Jänner 2014 für die Antragstellerin bzw. den Antragsteller bei jährlich 6.400,00 Euro und für den Partner bzw. die Partnerin bei 16.200,00 Euro.

Info: Von 1 Euro des Sozialversicherungsbeitrages verbleiben lediglich 20 Cent der NÖ Gebietskrankenkasse. Um Verwaltungskosten zu sparen, hebt die Krankenkasse die restlichen 80 Cent für andere Stellen (Pensionsversicherung, Unfallversicherung, Arbeitslosenversicherung etc.) ein und leitet diese sofort weiter.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben