zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 14. Oktober 2013

Apotheken am Land

Kooperation Arzt & Apotheker für Versorgungssicherheit.

In den vergangenen zehn Jahren wurden in 64 Gemeinden in Österreich Apotheken neu eröffnet, wo es vorher noch keine Apotheke gab. Bei vielen Bürgerbefragungen wird eine öffentliche Apotheke als größter Wunsch der Bevölkerung genannt.

Eine Apotheke ist offenbar ein Gewinn für jede Gemeinde. Die vielen Vorteile werden nun für Bürgermeister in einem neuen Folder dargestellt, der kürzlich präsentiert wurde. „Mit den Apotheken verbindet man Arzneimittel, fachkundige Beratung und Wohlbefinden. Doch die Apotheken sind für Gemeinden auch ein wichtiger Infrastrukturpartner, sie bringen Arbeitsplätze und Frequenz in die Gemeinden“, so Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer. Der Gewinn, den eine Apotheke für die Gemeinde bringt, ist vielfältig. Als besonders ansprechend werden die umfassenden Leistungen der Apotheken gesehen, die kundenfreundlichen Öffnungszeiten und das breite Produktangebot. Die Apotheke stärkt auch die Infrastruktur und erfüllt eine wichtige Funktion als Nahversorger im Ort. Weiters ist jede Apotheke ein wertvoller Arbeitgeber für durchschnittlich zwölf Personen und speziell für junge Familien und Senioren ist die Apotheke eine wichtige Anlaufstelle in allen Fragen zur Gesundheit.

Allerdings ist die Bereitschaft junger Apotheker, in ländliche Gegenden zu ziehen, rückläufig. Um die Situation am Land zu verbessern, braucht es, so Wellan, Lösungen, wie Arzt und Apotheker gemeinsam die Arbeitssituation verbessern können: „Wir denken bereits über Kooperationsmodelle nach. Denn nur die Hausapotheken oder die Dispensierfreiheit in den Raum zu stellen, greift viel zu kurz und löst das Problem von seiner strukturellen Seite nicht. Im Gegenteil, ich bin zutiefst davon überzeugt, dass beide Gesundheitsberufe die Versorgung der Bevölkerung gemeinsam wahrnehmen sollen.“

Die Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen funktioniert speziell im überschaubaren Raum überwiegend reibungslos. Diese enge Kooperation vor Ort ist die Stärke des niedergelassenen Bereichs.

 

Quelle: Österreichische Apothekerkammer
, Apotheker Plus 8/2013

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben