zur Navigation zum Inhalt
© ServiceCenter ÖGS.barrierefrei
 
Praxis 4. Dezember 2012

Erste App für Arztgespräch in Gebärdensprache

iSignIT ist einfach zu bedienen und fördert die Selbstbestimmung der Patienten.

iSignIT ist die weltweit erste Anwendung für mobile Endgeräte, die medizinische Inhalte in Gebärdensprache übersetzt. Die App ermöglicht damit Kommunikation mit gehörlosen Patienten in ihrer Muttersprache und fördert medizinische Selbstbestimmung. Das Wiener ServiceCenter ÖGS.barrierefrei und das Peter Ludwig Reichertz Institut der Medizinischen Hochschule Hannover präsentierten die neue Applikation.

Gerade im Gesundheitswesen sind sprachliche Barrieren besonders problematisch, denn reibungslose Verständigung ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Auch die rund 10.000 gehörlosen Menschen in Österreich betrifft diese Kommunikationsbarriere: Für diese Gruppe ist die Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) Mutter- bzw. Erstsprache. „Wenn gehörlose Menschen krank werden, kann der Arztbesuch zum Problem werden. Denn gebärdensprachkompetente Ärzte sind rar und Dolmetscher nicht immer rasch verfügbar“, erläutert Mag. Helene Jarmer, Geschäftsführerin des ServiceCenter ÖGS.barrierefrei bei einem Vortrag an der Medizinischen Universität Wien.

App fürs Arztgespräch

Mit Tablet-Computern und Smartphones können diese Schwierigkeiten in der Kommunikation zwischen gehörlosen Patienten und medizinischem Personal jetzt verringert werden: Die neue Applikation iSignIT ist ein einfach zu bedienendes und kostengünstiges Werkzeug für Gesundheitspersonal und fördert die Selbstbestimmung der Patienten.

iSignIT wurde speziell für den Einsatz im Krankenhaus oder in der Ordination entwickelt. Die Anwendung ermöglicht Basiskommunikation in Gebärdensprache. Anhand von einfachen Fragen und Antworten können sich gehörlose Patienten mit Ärzten und Pflegekräften verständigen.

iSignIT umfasst 800 medizinische Phrasen, sowie weitere aus dem Bereich des alltäglichen Lebens, die von einem internationalen Team aus medizinischem Fachpersonal entwickelt wurden. Als Ansprechpartner für barrierefreie Informations- und Kommunikationsangebote erstellte das ServiceCenter ÖGS.barrierefrei die ÖGS-Videos für die Anwendung. Vorgegebene Themenbereiche erleichtern die Navigation. „Patienten können so rasch ihre Probleme beschreiben, medizinisches Personal wiederum kann gezielt nachfragen und über Behandlungsschritte informieren“, erklärt Tino Schaft vom Reichertz Institut für Medizinische Informatik. „Es ist aber klar, dass diese App Gebärdensprachdolmetscher nicht ersetzen kann. Doch ist sie ein hilfreiches Mittel um erste Barrieren abzubauen.“

Bedarf an Bewusstseinsbildung

„Die Entwicklung dieser technischen Hilfsmittel trägt auch zur wichtigen und notwendigen Bewusstseinsbildung für das Thema Gehörlosigkeit bei“, so Jarmer. „In Krankenhäusern sollte es zudem eine verpflichtende Ausbildung für den richtigen Umgang mit gehörlosen Menschen geben. Auch eine Förderung von entsprechenden Fächern an der Medizinischen Universität ist notwendig. Das ServiceCenter ÖGS.barrierefrei bietet in dieser Hinsicht auch Sensibilisierungsschulungen für Gesundheitspersonal zu allen gehörlosenspezifischen Belangen.“

iSignIT ist kostenfrei im Apple App Store erhältlich. Neben ÖGS sind derzeit auch englische und deutsche Gebärdensprachvideos verfügbar. Die neue App ist vorerst nur für Apple Endgeräte erhältlich. An einer Android-Version wird gearbeitet, so Schaft.

Mehr Informationen zur App unter: www.isignit-app.de

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben