zur Navigation zum Inhalt
Foto: Privat
Judith Zingerle MA Marketing und Kommunikation ärzteservice Dienstleistung GmbH
 
Praxis 21. September 2011

Viele Arztpraxen sind nicht ausreichend versichert

„Ein brennendes Haus ist nicht mehr versicherbar“ – Ihre Ordination in diesem Fall auch nicht.

Hand aufs Herz: Denken Sie als niedergelassener Arzt oder Zahnarzt bei Absicherung Ihrer beruflichen Existenz als Erstes an Ihre Ordinationsversicherung? – Vermutlich nicht. Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Aus langjähriger Erfahrung ist festzustellen, dass fast alle Ärzte die Basis zwar im Grunde abgesichert haben, die Inhalte des Vertrages über die Jahre allerdings zur (meist überteuerten) versicherungstechnischen Fußnote degradiert sind: Wer von früh bis spät für seine Patienten da ist, läuft Gefahr, die eigene Risikosituation zu unterschätzen.

Bei der Ordinationseröffnung wurde selbstverständlich korrekt versichert. Alles hat seine Zeit, jedoch vieles verändert sich über die Jahre: Moderne Büro-, Kommunikations- und Informationstechnik haben Einzug gehalten, in die Medizintechnik wurde teuer investiert und möglicherweise wurden auch die Einrichtungsgegenstände erneuert. Elektronik spielt im Arbeitsalltag fast aller Berufsgruppen eine entscheidende Rolle. In Arztpraxen oder Labors sind exakte Diagnosen ohne elektronische Geräte undenkbar. Es spielt keine Rolle, ob Sie Eigentümer der Geräte sind oder sie gemietet, geleast oder unter Eigentumsvorbehalt gekauft haben, soweit Sie für Schäden haften. Die Risikoabsicherung dieser Investitionen wird aber nur selten den Erfordernissen angepasst.

Dabei kann niedergelassenen Ärzten im Alltag viel passieren. Feuer- und Sturmschäden können zum Beispiel die Praxiseinrichtung oder den Materialbestand zerstören und so den Ablauf Ihrer Praxis erheblich einschränken oder zum Stillstand bringen. Sogar wenn ein Einbrecher in Ihrer Praxis auf Beutezug geht oder Ihr Inventar mutwillig beschädigt, bleiben Sie auf dem entstandenen Schaden bei Nicht-, Falsch-, oder Unterversicherung sitzen. Erfahrungsgemäß kommen zu den bekannten Risiken immer neue hinzu, wie Softwareschäden durch Computerviren oder einfach Bedienungsfehler der EDV-Anlage. Unverhofft kommt eben oft.

Bleibt nun, nach beispielhafter Darstellung des Risikos und bei (hoffentlich) gleichzeitig positiver Beantwortung der Frage nach einer Ordinationsversicherung, der Umstand zu klären, was, wie und vor allem mit welchen Deckungen und zu welcher Prämienhöhe die Absicherung besteht.

Was ist versichert (Auszug)?

  • Die medizinisch-technischen Geräte bis zur Höchsthaftungssumme von 200.000 € (stationär oder mobil)
  • EDV-Anlagen (inkl. Bewegungsdaten)
  • Die Telefonanlage (stationär oder mobil)
  • Installationen für die gesamte Energieversorgung
  • Software gegen Virusbefall (Plus-Paket)
  • Installationssoftware (Plus-Paket)
  • Transportschäden (Plus- Paket)

Versicherte Gefahren und Schäden (Auszug):

  • Bedienungsfehler, Ungeschicklichkeit, Fahrlässigkeit, Sabotage;
  • Schäden durch Patienten, Personal, Arzt;
  • Implosion oder sonstige Wirkung von Unterdruck sowie physikalisch verursachter Überdruck
  • Feuchtigkeit, Säuren, Öle, Flüssigkeiten aller Art (ausgenommen Leitungswasser)
  • Mittelbare Wirkung der atmosphärischen Elektrizität (indirekter Blitzschlag);
  • Überspannung im öffentlichen Versorgungsnetz ohne atmosphärische Ursachen;
  • Einfacher Diebstahl in den Räumlichkeiten des Versicherungsnehmers am Versicherungsort während der Geschäftszeit (Öffnungszeit)
  • Mechanisch einwirkende Gewalt sowie Glasbruch an Geräten.
  • Wiederbeschaffungswert auf Gerätealter bis max. 10 Jahre! Mindestzeitwertersatz 40 Prozent bei Gerätealter über 10 Jahre.

Beispiel Ordinations-, Technikkasko inklusive Inhaltsversicherung – Allgemeinmediziner VS 100.000 €

Ordinations-Technikkasko inklusive Inhaltsversicherung, Jahresprämie: 450 €

Optionale Technikkasko Pluspaket, Jahresprämie: 100 €

Gesamtprämie: 550 €

Die Ordinations-Technikkasko inklusive Inhaltsversicherung ist ein Exklusivprodukt von ÄrzteService und schützt vor unerwarteten Ereignissen und finanziellen Einbußen, das den Ärztinnen und Ärzten mit eigener Praxis entgegenkommt.

Informationen anfordern bei:
ärzteservice Dienstleistung GmbH
Ferstelgasse 6, 1090 Wien
Tel. 01 402 68 34
Fax 01 402 68 34-25

www.aerzteservice.com

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben