zur Navigation zum Inhalt
Foto: Bucek
Univ.-Doz. Priv.-Doz. Dr. Robert Bucek Projektleiter Department für Klinische Medizin und Biotechnologie Zentrum für Management und Qualität im Gesundheitswesen

Gesundheitsrecht von A bis Z Stärker, Lukas 518 Seiten, € 68,- Verlag Manz Wien, 2010 ISBN 9783214069445 Was ist die Gesundheit Österreich GmbH? Wie lange dürfen Ärzte ohne Vereinbarung verlängerter Dienste maximal arbeiten? Wann ist ein Patient aus dem Krankenhaus zu entlassen? Was sind die Aufgaben der Ethikkommission? Die Antworten auf diese und andere Fragen liefert der neue Wegweiser durch das gesamte Gesundheits- und Medizinrecht und widmet sich dabei insbesondere folgenden Bereichen: Arbeitsrecht, Berufsrecht, Gesundheitsplanung, Krankenanstaltenrecht, Krankenversicherung und Medizinrecht. In leicht auffindbarer alphabetischer Reihenfolge werden die Rechtsgrundlagen und die einzelnen Bereiche erläutert. Verweise auf andere Stichworte innerhalb des Buches unterstützen Sie beim punktgenauen Ein- und Umstieg.n

 
Praxis 28. September 2010

Ordinationen professionell managen

Donau-Universität Krems startet praxisorientierte Ausbildung für Ordinationsmanagement und Unternehmensführung.

Für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte wird die Qualität des Ordinationsmanagements und der Unternehmensführung zu einem immer bedeutenderen Erfolgsfaktor. Managementfähigkeiten sind jedoch bisher nicht Bestandteil der ärztlichen Ausbildung. Ein neuer Lehrgang an der Donau-Universität Krems setzt sich zum Ziel, diese Lücke zu schließen und anhand von Problemstellungen aus der Praxis niedergelassener Ärzte die notwendigen Fertigkeiten und Kompetenzen zu vermitteln.

 

Der Wunsch, selbstständig zu arbeiten, und die oft schlechten Arbeitsbedingungen in Krankenhäusern lassen die Zahl der niedergelassenen Ärzte rasant steigen. Doch schon in der ersten Planungsphase einer Niederlassung wird vielen Ärztinnen und Ärzten klar, dass ihnen essenzielle unternehmerische Kompetenzen fehlen. Manche legen die geplante Niederlassung daher bereits nach dem ersten Brainstorming wieder ad acta und auch wenn die eigene Ordination erfolgreich eröffnet wurde, wartet ein Berufsfeld, das neben verlockenden Chancen auch viele Risiken birgt. Denn die Patientinnen und Patienten stellen heute hohe Ansprüche an die persönliche Betreuung und die Ordinationsoptik und die moderne Medizin erfordert eine zeitgemäße Geräteausstattung, was hohe Investitionen und damit ein hohes unternehmerisches Risiko bedeutet. Da Ärzte derzeit nur als Einzelunternehmer oder im Rahmen von Personengesellschaften – also auf jeden Fall persönlich haftend – tätig werden dürfen, kann dieses Unternehmerrisiko auch zur Existenzbedrohung führen.

Innovatives Lehrgangskonzept mit Praxisnähe

Gute betriebswirtschaftliche und rechtliche Kenntnisse sowie Managementfähigkeiten sind heutzutage auch für Ärzte wesentliche Voraussetzung, um in Zeiten erhöhter Konkurrenz ökonomisch erfolgreich zu sein. Der Lehrgang „Ärztliche Niederlassung“ der Donau-Universität Krems vermittelt diese wichtigen Kompetenzen anhand realer Problemstellungen aus der langjährigen Praxis der Vortragenden. In einem Semester erarbeiten die Teilnehmer Lösungen für alle relevanten Bereiche der ärztlichen Niederlassung. Zu den Inhalten zählen unter anderem Strategie, Marketing, Buchhaltung, die Erstellung eines Businessplans, Recht, EDV, Versicherungen und Finanzierungen, Qualitätsmanagement und Führungsstil.

Die erarbeiteten Lösungen können in einer Projektarbeit direkt auf die eigene Niederlassung umgelegt werden. Zum Abschluss erhalten die Absolventen ein Zertifikat der Donau-Universität Krems.

 

 Nähere Informationen zum Lehrgang „Ärztliche Niederlassung – Management für Ärzte“ unter www.donau-uni.ac.at/aerztlicheniederlassung

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben