zur Navigation zum Inhalt
 
Praxis 18. Dezember 2008

Am 32. Dezember geht nichts mehr ...

Eine Arbeitnehmerveranlagung durchführen zu lassen, lohnt sich fast immer.

Wer bisher noch keine Arbeitnehmerveranlagung (früher: Jahresausgleich) durchgeführt hat, kann dies noch für zurückliegende Jahre tun. So großzügig ist das Finanzamt! Allerdings gibt es auch hier Fristen, die zu beachten sind: Bis 31.12.2008 ist es noch möglich, für das Kalenderjahr 2003 eine Arbeitnehmerveranlagung durchzuführen. Für frühere Jahre ist nichts mehr möglich, und die Fünfjahresfrist gilt dann jedes Jahr wieder neu.

 

In den allermeisten Fällen lohnt es sich, eine Arbeitnehmerveranlagung durchzuführen, wie Ingrid Szabo bei der Präsentation ihres gemeinsam mit Mag. Maria Brauner herausgegebenen Ratgebers Steuerausgleich leicht gemacht erklärt hat. Im Schnitt erstattet das Finanzministerium jedem Antragsteller einen Betrag von mehr als 200 Euro an zu viel bezahlter Lohnsteuer zurück. Es lohnt sich also, den Geheimnissen des Steuerrechts mit seinen vielen, oft unverständlichen Regelungen und Vorschriften nachzuspüren und diesen Ratgeber als „roten Steuerleitfaden“ zu benützen.

Dass er eine wichtige Lücke füllt, beweist die Tatsache, dass der Ratgeber schon in seiner fünften Auflage erscheint. Weitere Auflagen werden sicherlich folgen, zumal im Finanzministerium immer wieder neue Regeln und Vorschriften erlassen werden.

Von Lutz Bürgel, Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben