zur Navigation zum Inhalt
Foto: SpringerWienNewYork
Andreas Jünger Verkaufsleiter bei Maudrich
 
Praxis 9. Dezember 2009

Maudrich im neuen Look

Medizinische Fachbuchhandlung bietet mehr Platz und eine noch größere Auswahl.

Seit 100 Jahren ist die Spitalgasse 21a im neunten Wiener Gemeindebezirk Fixpunkt für all jene, die sich mit Fachliteratur für Human- und Veterinärmedizin, Psychologie, Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheitsberufe und Patientenratgeber versorgen.

 

Eines haben die medizinische Fachbuchhandlung Maudrich und ihre Mitarbeiter immer gekonnt: Sie haben – persönlich und geographisch – die Nähe zu ihren Kunden gesucht und gepflegt, deren Bedürfnisse erkannt und sie persönlich und kompetent betreut. Wohl auch ein Grund dafür, dass es die Buchhandlung nun seit hundert Jahren gibt. Ärzte, medizinisches Fachpersonal, Studenten – seit Generationen kommen sie in die Spitalgasse 21a (genau genommen tun sie das erst seit 1976, frühere Standorte der Buchhandlung waren die Mariannengasse, die Alser Straße und ab 1976 eben die Spitalgasse).

Doch auch Bewährtes muss von Zeit zu Zeit ein neues Gesicht zeigen. Maudrich, seit 2006 Teil der Facultas Verlags- und Buchhandels AG, wurde innen und außen rundumerneuert. Architekt Alberto Bach schuf einen luftigen und hellen Verkaufsraum, insgesamt steht den Kunden nun mehr Fläche zur Verfügung, nicht zuletzt durch den Ankauf des Lokals nebenan, in das nach dem Umbau die Büros übersiedelten. „Durch den Umbau haben unsere Kunden nicht nur mehr Platz, sondern eine noch größere Auswahl“, freut sich Verkaufsleiter Andreas Jünger. „Durch die Großzügigkeit im Sortiment ist es auch für unsere Mitarbeiter wesentlich angenehmer, unsere Kunden zu betreuen und zu beraten.“

Fest mit prominenten Gästen

Ein neues Aussehen gehört gefeiert. Zum Fest lud Maudrich am 19. November nicht nur Geschäftspartner und Kunden. Geschäftsführer Thomas Stauffer begrüßte neben dem ärztlichen Direktor des AKH Prof. Dr. Reinhard Krepler den Rektor der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Prof. Dr. Wolf-Dietrich von Fircks. Für Krepler, seit Studienzeiten Maudrich-Kunde, gehört die Buchhandlung bereits zum Berufsleben dazu, und Wolf-Dietrich von Fircks war erstaunt über die Ordnung in den Regalen: Die Bücher seien nämlich weder thematisch noch alphabetisch geordnet. „Die Absicht dahinter ist wohl, die Kunden in möglichst vielen Büchern blättern zu lassen, bevor sie zu jenem gelangen, nach dem sie eigentlich suchen.“

Service und Kompetenz

Wie auch immer die Bücher geordnet sein mögen (in Wirklichkeit findet man schnell, wonach man sucht), Maudrich wird gerade im neuen Erscheinungsbild erste Adresse für Mediziner und alle medizinischen Berufe bleiben, weil sich die über Jahrzehnte aufgebaute und weiterentwickelte Kompetenz auch in Zukunft bewähren wird. „Als größte Fachbuchhandlung Österreichs haben wir gegenüber unseren Zielgruppen eine große Verpflichtung in Sachen Kundenbetreuung, Bestellwesen, Fachwissen und Kompetenz und natürlich der Literaturauswahl im Geschäft“, meint Andreas Jünger, der bereits seit 27 Jahren bei Maudrich arbeitet. Damit ist er aber lange nicht der einzige Mitarbeiter, der Maudrich über Jahrzehnte treu geblieben ist. „Das ist für uns und für die Kunden sehr wichtig. Wir werden mit den Fachbüchern quasi groß. Wir kennen viele Ärzte, die vor einigen Jahren noch Studenten waren. Das schafft eine ganz besondere Kundenbindung. Zwar ist die Kaufkraft via Internet sehr stark angestiegen, was wir an den Bestellungen über unsere Website www.maudrich.com merken. Trotzdem schätzen es die Kunden noch immer, bei Maudrich anzurufen und ins Geschäft zu kommen.“

Kasten:
Spezialist für Fachliteratur
Universitätsbuchhandlung Maudrich
1090 Wien, Spitalgasse 21a
Tel. 01/402 47 12, Fax 01/408 50 80
E-Mail:
Internet: www.maudrich.com

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30–18.00 Uhr, Samstag 9.00–12.00 Uhr (Juli und August samstags geschlossen)

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben