zur Navigation zum Inhalt
Foto: Privat
Die gefürchtete Abhängigkeit ist kein Grund, einem leidenden Patienten eine adäquate Schmerztherapie vorzuenthalten. Prof. Mag. Dr. Eckhard Beubler ehem. Vorstand am Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie der MedUni Graz
 
Innere Medizin 4. Oktober 2011

Opioide in der Rheumaschmerztherapie

Adäquate Schmerztherapie wird viel zu spät, zu niedrig dosiert oder gar nicht durchgeführt.

Der Schmerz, der als Frühsymptom eine Warnfunktion ausübt, hat bei chronisch rheumatischen Schmerzen keine Bedeutung mehr, außer, dass er die Lebensqualität vermindert.[...]

Login

Dieser Artikel ist gesperrt und nur für registrierte Mediziner und medizinisches Fachpersonal zugänglich. Falls Sie noch nicht registriert sind, bitten wir Sie, sich zu registrieren.

Falls Sie bereits einen Account besitzen, melden Sie sich bitte mit Ihren Daten an.

 
 
 

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben