zur Navigation zum Inhalt
©  aluxum / Getty Images / iStock
Ist die Indikation zu einer Antikoagulation gegeben, sind niedermolekulare Heparine besonders geeignet, da sie nicht teratogen sind und weder durch die Plazenta gehen noch in der Muttermilch kumulieren.
 

Gravidität und Thrombose: Was ist erlaubt, was verboten?

Expertenbericht. So natürlich die Schwangerschaft und die Geburt ist, stellen die Veränderungen im Gerinnungssystem eine äußerst thrombophile Situation dar, die zur tödlichen Komplikation führen kann. Zur Thromboseprophylaxe sollten niedermolekulare Heparine bevorzugt werden.[...]

Login

Dieser Artikel ist gesperrt und nur für registrierte Mediziner und medizinisches Fachpersonal zugänglich. Falls Sie noch nicht registriert sind, bitten wir Sie, sich zu registrieren.

Falls Sie bereits einen Account besitzen, melden Sie sich bitte mit Ihren Daten an.

 
 

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben