zur Navigation zum Inhalt
© Martin Kenek-Burger
Schloss Schönbühel, Meilenstein einer schönen Geschichte. © Martin Křenek-Burger

Martin Burger: Wege in die Vergangenheit - Wien und Niederösterreich. 40 Kulturwanderungen auf den Spuren von Drachentötern, römischen Legionären und Triftmeistern. Tyrolia Verlag, Innsbruck 2017, ISBN 978-3-7022-3605-2

 
Leben 1. September 2017

Geschichtlich bewandert

Buchtipp

Alte Wege. Noch ein Wanderbuch? Davon haben wir doch schon genug! Mitnichten, sagte Martin Burger und verfasste ein neues. Und das ist gut so, denn sein Werk wird nicht nur den kundigen Wanderer bezaubern, der seine Wege nun mit anderen Augen wahrnimmt, sondern auch Menschen auf den Berg und in den Wald treiben, deren Schuhe schon seit Jahren fabrikneu in der Ecke stehen.

Ein Wanderbuch in Österreich zu schreiben, ist wie eine Anleitung zur Schafzucht in Neuseeland zu verfassen: Man könnte glauben, es wäre alles dazu gesagt worden. Während man bei Zuchttipps jedoch erwarten könnte, dass neue Erkenntnisse – etwa aus der Genetik –neue Bücher rechtfertigen, ist das bei heimischen Wanderwegen diffiziler, schließlich sind die meisten Pfade schon seit Generationen bekannt. Aber genau das ist der Punkt, der Martin Burgers „Wege in die Vergangenheit“ selbst für erfahrene Wanderer so interessant macht ( http://amzn.to/2wUQ43I ).

Sie sind nicht einfach nur da

Zu den verklausuliertesten Aussagen von Naturburschen zählt wohl Edmund Hillarys (übrigens ein Neuseeländer) Antwort auf die Frage, warum er den Everest bestiegen hatte: „Weil er da ist.“ So eine schnoddrige Auskunft müssen sich kundige Wanderer verkneifen, das ist bereits die erste Lektüre, die man aus dem vorliegenden Buch zieht: Wege sind nicht einfach nur da, sie sind der in die Erde gestampfte Beweis, dass Menschen Ziele haben.

Seit Anbeginn der Zivilisation gehen Menschen ihre Wege, um zu säen, das Vieh zu treiben, ihre Waren zu liefern oder andere Völker zu knechten. Dabei hinterließen sie Spuren, denen wir bis heute folgen. Selbst wenn viele dieser Tretpfade im Laufe der Geschichte zu gigantischen Verkehrsadern anschwollen, gibt es einige, die ihre romantische Beschaulichkeit aus Antike und Mittelalter in die Gegenwart retteten. Diese Wege lassen sich herrlich bewandern und sind umso faszinierender, wenn man weiß, wie sie entstanden; etwa welche Heere darauf marschierten oder welche längst nicht mehr relevanten Güter, wie etwa die zum Gerben verwendete Fichtenrinde, darauf transportiert wurden.

Martin Křenek-Burger, stellvertretender Chefredakteur jener Zeitschrift, die Sie gerade in Händen halten, kennt sie, die bemerkenswerten Geschichten rund um die Wanderwege im Wiener Umland und Niederösterreich, und er ist willens, sie so meisterlich zu enthüllen, dass selbst Couch-Potatoes die Trekking-Stöcke aus dem Keller holen, um die Originalschauplätze mit eigenen Augen zu sehen – was für ein schöner Nebeneffekt! Man kann den Mauerbach über eine Holzbrücke gehen, und das genügt auch vielen; aber Menschen wollen fasziniert werden, und das sind sie, wenn sie erfahren, dass sie den Bach exakt an einer Stelle queren, wo vor Jahrhunderten bereits antike Römer patrouillierten. Wer es schauriger mag, der kann auch Eichgraben bewandern, wo napoleonische Soldaten bitter erfahren mussten, dass auch die Eroberer Europas nicht unverwundbar sind.

Farbreich fabuliert

Großartig ist, dass der Autor nicht nur ein Meister des Fabulierens ist, sondern auch ein versierter Botaniker. Auf seinen Recherchen für das Buch, sprich Wanderungen, sind ihm Juwelen der Flora ins Auge gestochen, und er teilt die Fundorte seiner Leserschaft großzügig mit, freilich nicht ohne sie zu ermahnen, sorgsam und verantwortungsvoll mit den Kostbarkeiten umzugehen. Apropos Farben: Ein Service des Buches ist neben den detailliert beschriebenen Routen auch deren Klassifikation nach dem Farbsystem, das der gelernte Österreicher von der Schneepiste kennt: Leichte, mittelschwere und anspruchsvolle Touren sind blau, rot und schwarz gekennzeichnet. Mangelnde körperliche Fitness ist keine Ausrede mehr für eine Verweigerung, aber wer die Geschichte seines Pfades kennt, der ist ohnehin schon auf dem Weg! (www.tyroliaverlag.at)

Martin Burger

Wege in die Vergangenheit

Wien und Niederösterreich

Tyrolia Verlag 2017, 280 S., Softcover 24,95 Euro

ISBN 978-3-7022-3605-2

Raoul Mazhar
, Ärzte Woche 36/2017

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben