zur Navigation zum Inhalt
© MedUni Wien
 
Leben 1. September 2017

Nach Lungentransplantation auf den Kilimandscharo

Expedition. Zehn Patienten aus mehreren Nationen sind im Juni mit ihren Ärzten und Betreuern auf den höchsten Berg Afrikas gestiegen. Sie wollten damit zeigen, welche Leistungsfähigkeit sie durch die Transplantation wieder erlangt haben.

Im Juni 2017 bestiegen zehn Lungentransplantierte gemeinsam mit ihren Ärzten und Betreuern der MedUni Wien und des AKH Wien den Kilimandscharo in Tansania (5.895 m). Die zehn Patienten im Alter von 23 bis 63 Jahren wollten damit zeigen, welche Leistungsfähigkeit und Lebensqualität sie durch die Transplantation wieder erlangt haben. Sie wurden während der Expedition medizinisch betreut, die dabei gesammelten Daten werden wissenschaftlich ausgewertet, heißt es in einer Mitteilung der MedUni Wien. Am 11. September 2017 findet zu diesem Abenteuer im Hörsaal der MedUni Wien ein Vortragsnachmittag mit Bildern von der Expedition statt. Das Publikum kann und soll mit den Betroffenen und Wissenschaftern zu diskutieren.

Vortrag: Lungentransplant-Expedition auf den Kilimandscharo, Montag, 11. September 2017, 15.00 Uhr, Hörsaalzentrum der MedUni Wien im AKH Wien, Währinger Gürtel 18-20, Wien, Ebene 8, Hörsaal 4. Eintritt ist frei.

MedUni Wien, Ärzte Woche 36/2017

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben