zur Navigation zum Inhalt
Dr. Ronny Tekal, Medizin-Kabarettist
 
Leben 23. Juni 2017

Urlaubs- Checkliste

Auch zu Hause im Urlaub lauern Gefahren für die Gesundheit.

Nachdem ich in den vergangenen Jahren immer wieder auf die gesundheitlichen Gefahren in den fernen Urlaubsdestinationen hingewiesen und vor den schädlichen Auswirkungen von Sonne, All-inclusive-Buffets oder All-inclusive-Animateur-Geschlechtskrankheiten gewarnt habe, möchte ich mich nun mit den medizinisch relevanten Risiken auseinandersetzen, denen man ausgeliefert ist, wenn man zu Hause bleibt.

Auch wenn hierzulande Bisse exotischer Schlangen, Haiattacken oder der Stich der weiblichen Anophelesmücke kaum eine typische Gefahr darstellen, darf man sich nicht in Sicherheit wiegen, nur weil man den Urlaub in den eigenen vier Wänden unseres Heimatlandes verbringt. Zum einen führt auch der Stich der heimischen Gelse beim Grillfest zu dramatischen Zuständen, vor allem dann, wenn man zu viel kratzt, allergisch auf den Insektenschutzspray reagiert oder vor Schreck in die glühende Grillkohle fällt. Zum anderen kann man sich auch in den heimischen Gefilden eine exotische Geschlechtskrankheit holen, etwa von einem Animateur auf Heimaturlaub. Also warum in die Ferne schweifen, wenn man sich auch zu Hause eine Reisekrankheit holen kann. Daher für alle Daheimgebliebenen eine Checkliste für einen sicheren Aufenthalt in der näheren Umgebung: Die Hygiene der Nahrung stellt zwar üblicherweise kein Problem dar. Da heimische Würstelstände zunehmend jedoch auch exotischere Speisen anbieten wie Pizza, Kebab, Asia-Nudeln oder Kugelfisch, lässt sich eine Vergiftung mit unsachgemäß zubereiteten Speisen nicht ausschließen. Die WHO empfiehlt das „Schnapserl danach“ als wirksames Gegenmittel gegen jedweden lebensbedrohlichen Zustand, der durch Fugu-Innereien hervorgerufen wird.

Auch für die zu Hause gefertigte Fertigpizza gilt die klassische Hygiene-Empfehlung: „Unpack it, back it in the Backrohr, or leave it“. Denn eine tiefgekühlte Speise, womöglich noch in Plastik eingeschweißt, kann eine ernsthafte Magenverstimmung nach sich ziehen.

Das Baden in heimischen Thermen mag ungefährlich wirken. Dennoch kommt es immer wieder zu Schürfwunden bei der Wasserrutsche und einer unangenehmen Infektion mit Magic Mushrooms in den Zehenzwischenräumen (Zwischenräume mit Schnaps umspülen).

Nicht nur im Flieger kann man durch die Klimaanlage eine Erkältung erheischen, das geht auch im Büro, wenn man sich bei 33 Grad Außentemperatur von Klimaanlage, Ventilator und Praktikant eiskalte Luft zufächeln lässt (Schnaps wärmt). Die Reisethrombose ist zwar aufgrund der mangelnden Flugreise kein Thema, aber die Inaktivitätsthrombose durch tagelanges Verweilen auf der Couch. Vor Antritt eines Urlaubes vor dem Fernseher ist eine Prophylaxe mit Heparin oder Schnaps anzuraten.

Letztlich muss man für eine Alkoholintoxikation nicht in einen Club am Meer, das geht auch beim Wirten ums Eck. Gegen Schnaps hilft (ein homöopathischer Gedanke) Schnaps.

Dr. Ronny Tekal ist Allgemeinmediziner und Begründer des Medizinkabaretts www.medizinkabarett.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben