zur Navigation zum Inhalt
© Wande Inta/WWF/dpa
Eine neu entdeckte Bananen-Art aus dem Norden Thailands (Musa nanensis). Sie wurde an einem Ort nahe der laotischen Grenze gefunden.
© ZUMA Press / picture alliance

Tylototriton anguliceps, eine neue Art der Krokodilmolche, gefunden in Nord-Thailand.

 
Leben 13. Jänner 2017

Bilderbuch der Geschöpfe Asiens

Zählung. 163 neue Arten wurden in der Mekong- Region entdeckt. Wie bei neuen Tierarten üblich wurden einige mit Namen aus der Pop-Kultur versehen: „Ziggy Stardust“-Schlange und „Klingonen“-Molch.

In der Mekong-Region in Südostasien entdeckten Wissenschaftler 163 neue Arten. Der WWF veröffentlichte vor Kurzem den „Species Oddity-Report“, in dem die neu entdeckten Spezies zusammen gefasst sind. Eine Schlange, die mit ihrem Kopf in Regenbogenfarben an David Bowie´s Ziggy Stardust erinnert, zählt ebenso zu den neuen Arten wie etwa eine Echse, die als kleiner Drache durchgeht oder auch ein Molch, dessen Optik sofort die Klingonen aus „Star Trek“ in Erinnerung ruft. Der Report dokumentiert die Arbeit von hunderten Wissenschaftlern, die insgesamt 9 Amphibienarten, 11 Fischarten, 14 Reptilienarten, 126 Pflanzenarten und drei Säugetierarten in Kambodscha, Laos, Myanmar, Thailand und Vietnam entdeckten.

„Die Mekong-Region ist aufgrund der unglaublichen Artenvielfalt geradezu ein Magnet für Wissenschaftler aus der ganzen Welt. Immer wieder werden in dieser Region bisher unbekannte Arten entdeckt“, sagt Georg Scattolin, Artenschutzexperte beim WWF Österreich, der gerade aus der Mekong-Region zurückgekehrt ist, und weiter: „Es ist ein Kampf gegen die Zeit, diese neu entdeckten Arten nachhaltig zu schützen.“ Die Mekong-Region steht aufgrund der intensiven und schnellen Infrastrukturentwicklungen (Straßen, Bergbau, Dämme) unter großem Druck. Das Überleben dieser einzigartigen Arten und Landschaft ist zudem auch anderen Bedrohungen ausgesetzt: Wilderei und illegaler Handel. Der WWF initiierte in der Region ein grenzüberschreitendes Projekt mit dem Ziel, diesen Bedrohungen entgegen zu wirken. Über die Mekong-Region: Die Region beheimatet eine Vielzahl von Arten, die weltweit am stärksten gefährdet sind: Tiger, Saola, asiatischer Elefant, Mekong Delfin und Mekong Riesenwels. Insgesamt wurden seit 1997 2.409 neue Arten (Pflanzen, Vögel, Säugetiere, Fische, Amphibien und Reptilien) entdeckt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben