zur Navigation zum Inhalt
©  tirolkliniken/Seiwald
Übergabe der Spende und Euro-Scheibe: (v. l.) Anne-Marie Klimbacher, Maltherapeutin an der Innsbrucker Kinderklinik, PD Dr. Jürgen Brunner, Geschäftsführender Oberarzt an der Kinderklinik, Ursula Mattersberger, Obfrau Kinder-Krebs-Hilfe für Tirol und Vora
 
Leben 1. Juni 2016

Bunter Euro kehrt zurück in die Kinderonkologie

Ein Geschenk der besonderen Art hat die Österreichische Nationalbank (OeNB) der Kinder-Krebs-Hilfe an der Innsbrucker Kinderklinik überreicht: Eine zwei Meter große Euro-Scheibe, bemalt von Patienten der Kinderonkologie, soll etwas Farbe in das Gebäude bringen. Zusätzlich gab es für den Verein eine Spende von 5.000 Euro.

Der überdimensionale Euro entstand vor 16 Jahren im Zuge der Währungseinführung. Das damals von kleinen Patienten der Innsbrucker Kinderklinik bemalte Kunstwerk soll einen Ehrenplatz erhalten. „Die Fertigstellung des neuen Kinder- und Herzzentrums ist der ideale Zeitpunkt, dieses farbenfrohe und ausdrucksstarke Objekt an seinen Entstehungsort zurückzubringen und auch nachfolgenden Patienten Freude und Zuversicht zu bereiten“, sagte Kurt Pribil, Direktor der OeNB.

Auch Stefan Deflorian, Geschäftsführer der tirol kliniken, freut sich über die Rückkehr des Euro: „Schön, wenn solche Aktionen nicht nur einmal stattfinden und dann in Vergessenheit geraten“, sagte Deflorian bei der Übergabe. „Dass wir dieses Werk nach so langer Zeit wiederbekommen, ist etwas Besonderes.“

Neben dem bunten Euro überreichte Pribil der Kinder-Krebs-Hilfe eine Spende von 5.000 Euro. „Diese finanzielle Unterstützung kommt denen zugute, die es am notwendigsten brauchen. Neben der medizinischen Versorgung ist es wichtig, betroffenen Familien zu helfen – und genau das macht dieser Verein“, sagte Alexandra Kofler, Ärztliche Direktorin der Innsbrucker Klinik.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben