zur Navigation zum Inhalt
© Thomas Girbl
Wavelenght 207 – Materialstruktur wird mit Farbe und Bearbeitung in Bezug gesetzt. (3)
 
Leben 22. Februar 2016

Kunst aus dem Feuer

Die Ausstellung „Burning Time“ im Kunstraum Dr. David zeigt abstrakt-emotionale Werke von Thomas Girbl.

Aus der Leben spendenden und zerstörerischen Kraft des Feuers schöpft der Künstler Thomas Girbl die Impulse und Elemente seiner Werke. Auch die Mythologie hat darin ihren Platz. Im Kunstraum Dr. David zeigt Girbl ab 16. März eine Auswahl seiner Objekte.

Thomas Girbl lässt sich in das Paradoxon des erschaffenden und des zerstörenden, des reinigenden und des tötenden, des unentbehrlichen und gefürchteten Feuers ein, wie es schon die Aborigines im australischen Busch seit Jahrtausenden machen. Die Buschbrände, die er während seines einjährigen Australienaufenthalts erlebte, prägten die künstlerische Entwicklung des gelernten Graveurs. Die vernichtende, ebenso wie die Leben ermöglichende Kraft, aber auch die Ästhetik des Feuers und seiner Spuren bieten vielfältige Anknüpfungspunkte für Bildantworten. In der europäischen Mythologie entwendete Prometheus den Göttern das Feuermonopol, indem er das Innere eines Fenchelstengels am Sonnenwagen entzündete. „Auf symbolischer Ebene gaben wir uns seit etwa 70 Jahren in Europa einer trügerischen Ruhe hin und merkten nicht das durch uns mitverursachte Erhitzen in der näheren und ferneren Nachbarschaft, erkannten nicht, wie die Zeit wieder zu brennen beginnt“ so Dr. Harald P. David, in dessen „Kunstraum“ in Wien die Arbeiten unter dem Titel „Burning Time“ zu sehen sein werden. Eine Referenz auch an die dystopische Romantrilogie „Die Tribute von Panem“.

Kontrolliertes Feuer dient als Arbeitsinstrument und Impuls

Feuer ist nun für Girbl Arbeitsins-trument – sowohl auf den dreidimensionalen Holzobjekten als auch auf der Leinwand. Die in verschiedenen Prozessschritten aufgetragenen Farb- und Leimschichten werden dabei kontrolliert mit Feuer in einen neuen Seinszustand versetzt. Sie verschmelzen unter der Hitze, bäumen sich auf, wandeln ihre Struktur und ihre Farbe. Eine Transzendenz, die in den abstrakten Formen und Zeichen auch symbolischen Charakter annimmt. Gleichzeitig strahlt das Ergebnis eine harmonisch-ruhige Ästhetik aus. Die warmen Farben in Rot, Gelb- und Brauntönen aber auch in Blau gehen mit dem Maluntergrund und dessen Struktur eine Symbiose ein, die durch die Materialität der Farbe selbst ein zusätzliches Spannungsfeld erhält. Die gebannte Kraft des Feuers entfaltet neuen Zauber.

Bei einer Life-Performance im Rahmen der Vernissage am 16. März wird Thomas Girbl ein Feuerportrait des Gastgebers anfertigen – und die Besucher können hautnah den Arbeitsprozess mitverfolgen.

Ausstellung im Kunstraum Dr. David

Thomas Girbl: „Burning Time“

Vernissage: 16. März 2016, 18.00 Uhr

Maurer Lange Gasse 47, 1230 Wien

bis Mitte Mai 2016 – nach telefonischer Vereinbarung: 01/879 74 05

Informationen: www.kunstpraxis-david.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben