zur Navigation zum Inhalt
© Firma V / fotolia.com
Die bekanntesten natürlichen Quellen für Koffein sind Kaffee, Kakao, Teeblätter und Kolanüsse.
 
Leben 16. Juni 2015

Nach dem vierten Espresso sollte Schluss sein

Gutachtenentwurf der EFSA hat Obergrenzen für den Koffeinkonsum zusammengestellt.

Ein Konsum von 400 mg Koffein am Tag gilt laut Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit üblicherweise als unbedenklich für Erwachsene. Schwangere und stillende Mütter sollten sich mit der Hälfte begnügen.

Die European Food Safety Authority (EFSA) ist eine Agentur der Europäischen Union. Sie soll über Risiken in Zusammenhang mit der Lebensmittelkette informieren und dazu wissenschaftliche Beratung anbieten. Ihr Gutachten zur Sicherheit von Koffein geht auf ein Ersuchen der Europäischen Kommission von Ende April zurück, „nachdem eine Reihe von Mitgliedstaaten Bedenken bezüglich gesundheitlicher Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit dem Konsum von Koffein geäußert hatten – insbesondere im Hinblick auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem (beispielsweise in Form von Schlafstörungen oder erhöhter Ängstlichkeit) sowie mögliche Gesundheitsrisiken für Föten bei Schwangeren“, wie es in einer Mitteilung der EFSA heißt.

Für die 120-seitige Expertise hat der EFSA-Ausschuss für Diätetische Produkte, Ernährung und Allergien einschlägige Risikobewertungen nationaler Gesundheitsbehörden analysiert. Eines der Ziele dabei war, sichere Obergrenzen für den Koffeinkonsum anzugeben. Diese liegt gemäß den EFSA-Empfehlungen bei 400 mg pro Tag bzw. 200 mg pro Einzeldosis für gesunde Erwachsene. 200 mg gelten zudem als Grenze für die Koffeinaufnahme im Zeitraum von zwei Stunden vor stärkerer körperlicher Belastung.

Koffein ist nicht nur in Kaffee

Für Schwangere und stillende Frauen liegt die Tagesobergrenze bei 200 mg. Für Kinder und Heranwachsende sei die Datenlage unzureichend, so die Experten. Sie halten in dieser Altersgruppe aber eine Zufuhr von 3 mg pro Kilogramm Körpergewicht für unbedenklich.

Zu beachten ist freilich, dass zur Koffeinaufnahme nicht nur der Kaffeekonsum beiträgt. Ausweislich der Angaben des Deutschen Kaffeeverbandes sind in 150 ml Kaffee 50–150 mg und in einem Espresso 50–150 mg Koffein enthalten. Das Koffein in Cola schlägt mit bis zu 60 mg pro 330 ml zu Buche, und ein Energy-Drink kommt auf 80 mg je 250 ml bzw. Eisteee bis zu 28 mg pro 330 ml. Aber auch Schokolade ist koffeinhaltig: Vollmilchschokolade enthält etwa 20 mg, Halbbitterschokolade in etwa 75 mg je 100 g. Koffein fließt also aus vielen Quellen.

 

Originalpublikation: EFSA NDA Panel (EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies). Scientific Opinion on the safety of caffeine. EFSA Journal 2015; 13(5):4102

springermedizin.de, Ärzte Woche 24/2015

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben