zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 10. Juni 2015

MERS schwappt nach China

Erster Krankheitsfall

In China ist erstmals ein Fall der Atemwegserkrankung Mers (Middle East Respiratory Syndrome) bestätigt worden. Betroffen sei ein aus Südkorea stammender Mann, der in der Provinz Guangdong unterwegs war, teilte das Regionalbüro der WHO in Peking mit.

Der Patient habe vor seiner Reise engen Kontakt zu Infizierten gehabt. Er werde auf einer Isolierstation behandelt, sein Zustand sei stabil. Nach Angaben des südkoreanischen Gesundheitsministeriums wurden in dem Land bis vergangenen Freitag zwölf Mers-Fälle bestätigt.

Die meisten von ihnen kamen direkt oder indirekt mit dem Patienten in Kontakt, bei dem Mitte der vergangenen Woche erstmals in dem Land das Virus nachgewiesen worden war. Gesundheitsminister Moon Hyung Pyo äußerte sich besorgt über die „schlimmer werdende Situation“.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben