zur Navigation zum Inhalt
Logo der \"Fakes don\'t care\"-Kampagne
 
Leben 1. Juni 2015

Gefälschte Medikamente: Apothekerverband startet Facebook-Kampagne

„Fakes don`t care - but we do!“

In Österreich sind 95 Prozent der vom Zoll aufgegriffenen illegalen Online-Medikamente gefälscht. Rattengift, Ziegelstaub, Straßenfarbe und Möbelpolitur sind nur einige der Zutaten, die in gefälschten Schlankheitspillen, Potenzhilfen, Haarwuchsmitteln und anderen Präparaten gefunden werden und die Gesundheit gutgläubiger Online-Käufer gefährden. Vielen ist die Gefahr, Fälschern aufzusitzen, gar nicht bewusst. Sie bestellen aus Bequemlichkeit, weil´s billig ist oder weil es ihnen peinlich ist, in der Apotheke nach bestimmten Medikamenten zu fragen. Etliche hoffen auch auf Mittel, die Wunder wirken.

Mit der neuen Aufklärungskampagne "Fakes don't care - but we do!" macht der Österreichische Apothekerverband auf die gesundheitliche Gefahr von gefälschten Medikamenten aufmerksam. Dafür begibt er sich direkt an den Tatort -also ins Internet - und hier in die Welt des sozialen Netzwerks Facebook.

Facebook-Seite www.facebook.com/fakesdontcare

Die zentrale Anlaufstelle der Kampagne ist die Facebook-Seite www.facebook.com/fakesdontcare. Sie berichtet bis September über aktuelle Fälle und gesundheitliche Folgen von Arzneimittelfälschungen, über Aufgriffe Krimineller, aber auch über die Services in den Apotheken und auf der Apotheken-Plattform www.apodirekt.at. Ihre Botschaft lautet: Schütz dich vor gefälschten Pillen aus dem Internet. Komm in die Apotheke oder auf www.apodirekt.at!

"Mit der Kampagne wollen wir alle Online-Käufer wachrütteln und vor den unzähligen Fake-Apotheken im Internet warnen. Fälschungssichere Medikamente und die entsprechende Beratung gibt es nur in der Apotheke vor Ort", sagt Dr. Christian Müller-Uri, Präsident des Österreichischen Apothekerverbandes.

Film ab 26. Juni als Kinospot

Parallel zum Start der Versandfreigabe rezeptfreier Arzneimittel in Österreich (ab 25. Juni 2015) wird über die Facebook-Seite ein Film verbreitet, der zeigt, was gefälschte Medikamente anrichten können. Die Darsteller sind "Haari" und "Molli", die "Fakes don't care"-Fans bereits über die Facebook-Seite kennen, wo sich soeben eine Lovestory zwischen den beiden anbahnt. Der Film mit der Medikamenten-Geschichte von "Haari" und "Molli" ist das Highlight der Kampagne.

Das "Fakes don't care"-Video wird ab 26. Juni als Kino-Werbespot in ganz Österreich gezeigt und auch auf allen Social Media-Videokanälen laufen. Kreativ umgesetzt und betreut wird die "Fakes don´t care" Kampagne von asoluto public + interactive relations, die auch das Movie konzipiert und produziert hat.

Zeitgleich mit der Kampagne des Apothekerverbandes starten die Österreichische Apothekerkammer, das Bundesministerium für Inneres und das Bundesministerium für Gesundheit ihre gemeinsame Initiative gegen Arzneimittelfälschungen "Auf der sicheren Seite". Mehr Infos dazu auf www.auf-der-sicheren-seite.at.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben