zur Navigation zum Inhalt
© Karl Michalski
Die Parkinson Selbsthilfe Österreich wählte die Bahnhofcity Wien Westbahnhof für ihre Aufklärungsaktion.
© Karl Michalski

Die Parkinson Selbsthilfe Österreich wählte die Bahnhofcity Wien Westbahnhof für ihre Aufklärungsaktion.

 
Leben 31. Oktober 2014

Parkinson Selbsthilfe am Wiener Westbahnhof

Die Bahnhofcity Wien Westbahnhof wurde zum Schauplatz einer Aufklärungsaktion der etwas anderen Art. Morbus Parkinson-Betroffene und Mitglieder der Parkinson Selbsthilfe Österreich haben Zuschauern gezeigt, was es bedeutet, als Betroffener in ein „OFF“ zu fallen.

Unter der neurodegenerativen Erkrankung leiden rund 20.000 Österreicher. Ziel der Aktion war es, die Stimmen von Betroffenen und Angehörigen in der Öffentlichkeit zu stärken und bei der Bevölkerung Verständnis für deren Lebensrealität aufzubringen. Der Fall ins „OFF“ soll verdeutlichen, welche körperlichen Beeinträchtigungen Morbus Parkinson verursachen kann. Denn Betroffene sind häufig mit Missverständnissen und Vorverurteilungen im täglichen Leben konfrontiert. Wie etwa Parkinsonpatienten mit Muskeltremor, die von ihrer Umgebung als alkoholisiert oder verwirrt eingestuft werden.

Im Rahmen dieser Aktion wurde auch auf eine sportliche Aufklärungsveranstaltung der Parkinson Selbsthilfe Österreich hingewiesen, die am 16. November 2014 als erster Parkinson-Lauf in Wien über die Bühne gehen soll. Anmeldungen sind noch bis 12. November 2014 online über www.pentek-payment.at möglich.

Weitere Informationen unter www.parkinson-sh.at

Parkinson Selbsthilfe, Ärzte Woche 44/2014

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben