zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 19. Oktober 2014

Wiener Ärzteorchester

Die Camerata Medica Wien erweckt die ins frühe 20. Jahrhundert zurückreichende Tradition eines „Wiener Ärzteorchesters“ zu neuem Leben. Am 26. Oktober 2014 findet das nächste Jubiläumskonzert in der Orangerie des Schlosses Schönbrunn statt.

Die Mitglieder sind mehrheitlich Angehörige medizinischer und pharmazeutischer Berufe. 2004 als Kammerorchester vom Wiener Orthopäden und Flötisten Dr. Martin Donner gegründet, hat sich das Orchester unter der erfolgreichen Leitung des Dirigenten Nicolas Radulescu mittlerweile zu einem Klangkörper weiterentwickelt, der auch größere symphonische Werke des 19. und 20. Jahrhunderts in sein Repertoire aufnehmen kann. Jährlich werden zwei bis drei Konzertprogramme neu erarbeitet und öffentlich präsentiert. Trotz der berufsbedingt oft nicht einfachen Probenlogistik konnte die Camerata Medica Wien in den letzten Jahren zahlreiche Benefizkonzerte u. a. für das Kinderkrebsforschungsinstitut des St. Anna Kinderspitals, für „Ärzte ohne Grenzen“, die Selbsthilfegruppe „Down-Syndrom Österreich“, die „Clinic Clowns“, das Caritas-Hospiz/Rohrbach und für die österreichische Flüchtlingshilfsorganisation Hemayat gestalten.

Der Dirigent Nicolas Radulescu beschäftigt sich intensiv mit Alter und Neuer Musik und dirigiert seit 2004 die Camerata Medica Wien. Zudem dirigiert er seit 2007 das Internationale Kammerorchester Camerata Pannonica, ist Chefdirigent des Franz Schmidt Kammerorchesters und der Grazer Akademischen Philharmonie. Engagements führten ihn zum Mozart Festival in Reinsberg, an die Wiener Kammeroper, zum Wiener Singverein, zum Savaria-Symphonieorchester u.a.m. Seit 2011 ist er künstlerischer Berater der Anton-Bruckner-Gesamtausgabe des Wiener Musikwissenschaftlichen Verlages.

Kartenreservierungen und weitere Informationen unter:

www.cameratamedica-wien.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben