zur Navigation zum Inhalt
Doz. Dr. Franz Xaver Roithinger, Mag. Michaela Hack, Ass. Prof. Priv. Doz. Dr. Thomas Gremmel, Prof. Dr. Franz Weidinger
 
Leben 7. Juni 2014

Arbeit zur Blutplättchenaktivierung ausgezeichnet

Bayer Austria stiftet Werner-Klein-Forschungspreis der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft.

Am 30. Mai 2014 wurde im Rahmen der Generalversammlung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft zum mittlerweile dritten Mal der Werner-Klein-Forschungspreis für Translationale Herz-Kreislaufforschung verliehen. Der von Bayer Austria gestiftete Forschungspreis ergeht heuer an Ass. Prof. Priv. Doz. Dr. Thomas Gremmel für seine Arbeit zur Bedeutung der Blutplättchenaktivierung bei der Entstehung von Herz-Kreislauferkrankungen.  

"Für Bayer ist die Förderung der Herz-Kreislaufforschung ein großes Anliegen. Wir sehen die Unterstützung dieses Preises als wichtige Investition in die Zukunft und leisten damit einen Beitrag zu einem besseren Leben für die Patientinnen und Patienten", sagt Michaela Hack, Produktmanagerin bei Bayer Austria. Sowohl eigene klinische Forschung, als auch die Unterstützung von akademischen Forschungsarbeiten ist Bayer Austria ein wichtiges Anliegen, um damit nicht nur die Wissenschaft voranzubringen, sondern auch Österreich als Forschungsstandort zu festigen.

In seiner Studie untersuchte Gremmel den Vorhersagewert der Blutplättchenaktivierung für negative Herz-Kreislaufereignisse (Herzinfarkt, Schlaganfall, Tod und Wiederverengung von zuvor eröffneten Arterien) bei 108 Patienten nach Gefäßdehnungseingriffen mit Implantation von Stents. Es zeigte sich, dass Patienten, die eine besonders ausgeprägte Aktivierung der Blutplättchen aufweisen, wesentlich häufiger derartige Herz-Kreislaufereignisse erleiden. Die Ergebnisse legen nahe, dass durch die Messung der Blutplättchenaktivierung eine Risikoabschätzung bei Patienten mit Gefäßerkrankung möglich ist. Auf diese Weise könnten in Zukunft Hochrisikopatienten frühzeitig identifiziert und dementsprechend intensiver behandelt bzw. kontrolliert werden.

Prim. Prof. Dr. Franz Weidinger, Präsident der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft betont: "Dr. Gremmel hat die Jury mit seiner Arbeit überzeugt, weil diese wichtige neue Erkenntnisse für künftige Forschungsvorhaben und die klinische Praxis liefert. Mit dem Werner-Klein-Preis würdigen wir sein fortwährendes Engagement in der Herz-Kreislaufforschung."

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben