zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 18. Mai 2014

Lange Nacht der physikalischen Medizin

Wiener Ordinationen öffnen ihre Türen am 20. Mai 2014 von 19.00 bis 22.00 Uhr.

Die Fachgruppe physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation der Ärztekammer für Wien veranstaltet am Dienstag, den 20. Mai 2014 bereits zum zweiten Mal die "Lange Nacht der physikalischen Medizin". Wienerinnen und Wiener können sich dabei informieren, wie die physikalische Medizin und Therapie bei Schmerzen des Bewegungsapparats hilft. 

Alle Wiener Ordinationen für physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation werden an diesem Tag von 19.00 bis 22.00 Uhr geöffnet sein. Im Rahmen von Führungen erfahren die Besucher alles über die Behandlung von Nacken-, Kreuz- und Schulterschmerzen, Bandscheibenvorfall, Kopfschmerzen, Skoliose sowie Rehabilitation nach Operationen und lernen durch Demonstrationen die unterschiedlichen Therapiemöglichkeiten kennen.

"Eines der wichtigsten Symptome, die den Menschen zum Arzt führen, ist der Schmerz. Einige der häufigsten Schmerzursachen des Menschen sind Probleme mit dem Bewegungsapparat", erklärt Dr. Friedrich Hartl, Obmann der Fachgruppe physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation der Ärztekammer für Wien.

Die physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation spielt in Bezug auf diese Beschwerden eine sehr wichtige Rolle im österreichischen Gesundheitssystem. Sie ist äußerst effizient, kostengünstig und gut verträglich. Auch handelt es sich um ein wichtiges Instrumentarium, um die Dauer von Krankenständen bei Beschwerden mit dem Bewegungsapparat zu reduzieren. "Insbesondere schätzen die Patientinnen und Patienten, dass die physikalische Therapie häufig die Einnahme von Medikamenten einspart oder sogar erübrigt", betont Hartl.

Weitere Informationen zur Langen Nacht der physikalischen Medizin und zu allen Kassenordinationen für physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation in Wien finden Sie unter www.physikalische-medizin.at/dielangenacht  und www.praxisplan.at.)

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben