zur Navigation zum Inhalt
 
Leben 18. Februar 2014

Live long, prosper and smoke-free!

Vor Kurzem kam per Twitter eine Botschaft aus einer fernen Galaxie: „Opa sagt: Hört auf zu rauchen!“ Der Absender: Mr. Spock!

Die legendäre Science-Fiction-TV-Serie Star Trek hatte immer schon einen pädagogischen Wert. Durch das große Sendungsbewusstsein der Drehbuchautoren lernte die damalige Jugend freiwillig Astronomie und Quantenphysik, sie erfuhr, dass es gefährlich sein kann, Klingonen auszulachen oder in der Nähe eines atomaren Warpkerns zu furzen. Stets auf der Suche nach neuen Zivilisationen standen in Wirklichkeit Themen wie Umweltschutz (Reduktion der CO2-Emissionen der USS-Enterprise um 80 Prozent mittels Hybridantrieb), Weltfrieden (durch den Einsatz von „nur auf Betäubung“ gestellten Phasern), Philosophie („Scotty, beam mich hier raus!“) und einfache Physik (Einsatz einer Positronen-Matrix zum Aufspüren Warpfeld-zerstörender Subraumanomalien im instabilen Raum-Zeit-Kontinuum) im Mittelpunkt. Da konnte man als 10-Jähriger noch was lernen.

Vor Kurzem kam eine Subraumbotschaft an die Twitter-Generation. Der Absender war kein Geringerer, als Lieutenant Spock, seines Zeichens Führungsoffizier des Raumschiffes Enterprise und gebürtiger Vulkanier mit grünem Blut (da, wie alle wissen, der Blutsauerstoff an Kupfer statt an Eisen gebunden ist). Die Botschaft kam eindringlich, wie aus einer fernen Galaxie: „Opa sagt: Hört auf zu rauchen!“ Wenn so eine Nachricht aus der Vergangenheit des Fernsehens, aber eigentlich aus der Zukunft der Menschheit kommt, dann hat das Gewicht! Da können sich Hunderte Gesundheitsminister zu einem Anti-Rauch-Flash-Mob auf der Bahnhofstoilette versammeln – gegen die Weisheit eines Vulkaniers aus dem 23. Jahrhundert kommt man da imagemäßig nicht an.

Die Wahrheit klingt etwas nüchterner: Die Twitternachricht stammt von Spocks altem Ego, dem Schauspieler Leonard Nimoy, dem die Zigaretten eine COPD beschieden haben und der sich nun 82-jährig, unter dem Namen „TheRealNimoy“, an seine Fans wendet, es ihm nicht gleichzutun: „Smokers, please understand. If you quit after you’re diagnosed with lung damage it’s too late. Grandpa says learn my lesson. Quit now. LLAP“, also „lebe lang und in Frieden“, die Vulkanier-Parole.

Wie viele der 800.000 Followers in derselben Sekunde geläutert ihre Glimmstängel ins All geschossen haben, wird nicht berichtet. Aber über die Vorbildwirkung der Stars und Superhelden erreicht man die qualmende Jugend sicher besser, als über den auf den Päckchen abgedruckten Statistiken zur Spermatozoen-Schädigung.

Je nach Zielgruppe könnte ein intergalaktischer Experte für Gesundheitskampagnen herangezogen werden: „Super-Man says: Do not drink and fly!“, „Quit playing with radioactive materials! Cpt. America! oder eben „I’ve been smoking for over 40 years! Darth Vader“.

Und ob es auf dem Raumschiff Enterprise tatsächlich einmal ein „Raucherkammerl“ geben wird oder ob man vor die Tür muss, bleibt abzuwarten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben