zur Navigation zum Inhalt
Mehr als 90 Fachleute aus Medizin und Pflege trafen sich zum 4. Kontinenz-Stammtisch im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis/OÖ.
 
Leben 27. Jänner 2014

Gut besuchter Kontinenz-Stammtisch in Ried

Reger Austausch in multiprofessioneller Runde.

Die Therapie von Kontinenzstörungen erfordert eine vertrauensvolle und respektvolle Zusammenarbeit aller am Heilungsprozess Beteiligten. Inkontinenz ist noch immer ein Tabu und die Fachleute, die sich mit Diagnostik und Therapie beschäftigen, meist nicht bekannt.

Basierend auf diesen Tatsachen wurde von der oö. Landesstelle der Medizinischen Kontinenzgesellschaft Österreich (MKÖ) die Idee des Kontinenz-Stammtischs geboren. Hier tauschen sich in angenehmer Atmosphäre Ärzte, Pflegepersonen, Physiotherapeuten und Hebammen aus und intensivieren ihre Zusammenarbeit. 90 Personen kamen zum 4. Kontinenz-Stammtisch, zu dem das Beckenbodenzentrum des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Ried eingeladen hat. Dies zeigt das große Interesse der Fachexperten am Thema Kontinenz – das so wichtig ist, um die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Aufbau eines Experten Netzwerks

Im Zuge des Stammtischs wird ein Kontinenz-Netzwerk aufgebaut. Es unterstützt die ganzheitliche Betreuung der Betroffenen, indem es  die Fachexperten des Bundeslandes verbindet. Derzeit ist in Form einer Liste (später auch einer interaktiven Landkarte) auf einen Blick sichtbar, wo Beratung, Abklärung und Therapie angeboten werden. So kann die Betreuung der Betroffenen flächendeckend und wohnortnahe durchgeführt werden.

Interessenten sind jederzeit herzlich willkommen, Kontaktdaten:

E-Mail:

Facebook-Seite der MKÖ: www.facebook.com/kontinenz (Kontinenz Info-Page)

Homepage der MKÖ: www.kontinenzgesellschaft.at

Presseaussendung MKÖ/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben