zur Navigation zum Inhalt

ROTE NASEN_Weihnachten-Bild 4

 
Leben 13. Dezember 2013

ROTE NASEN bringen Weihnachten ins Spital

Damit auch kranke Menschen den Zauber des Festes erleben.

Viele kranke Kinder, Erwachsene und Senioren müssen Weihnachten im Spital oder einem Pflegeheim verbringen. Damit sie dennoch nicht gänzlich auf vorweihnachtliche Stimmung verzichten müssen und ein bisschen Freude an dieser besonderen Zeit haben können, bringen ROTE NASEN Clowns den Zauber von Weihnachten direkt zu ihnen ans Krankenbett: als Clown-Engerl oder Clown-Christkind mit Liedern, Gedichten, Düften und viel Humor.

ROTE NASEN_Weihnachten-Bild 1

Besonders während der Weihnachtszeit brauchen kranke Menschen Humor: als Kraftspende zum Gesundwerden und als Aufmunterung, weil sie das Fest nicht zu Hause mit ihrer Familie verbringen können. Deshalb sind ROTE NASEN Clowndoctors die ganze Weihnachtszeit über regelmäßig im Einsatz und schlüpfen oft auch in ein besonders weihnachtliches Kostüm: Ein leuchtendes Clown-Engerl, ein Christkind mit roter Nase oder singende Weihnachtsbäume sind dann keine Seltenheit im Spital, der Rehaklinik oder im Pflegeheim.

Das Programm, das die Weihnachtsclowns zu den kranken Kindern, Erwachsenen und SeniorInnen bringen, spielt viele (funkelnde) Stücke: Gemeinsam werden Weihnachtslieder gesungen, die Christbäume (oder auch das Pflegepersonal) auf den Stationen „geschmückt" oder die Weihnachtsgeschichte im fröhlichen Clown-Krippenspiel nachgespielt. Mit Kindern dichten die Clowns lustige Briefe an das Christkind, bei Senioren sind die Weihnachtsvisiten oft mit dem Wecken von Erinnerungen verbunden. „Wir bringen bekannte Düfte wie Zimtstangen oder Vanillezucker mit, singen und schunkeln zu traditionellen Liedern. Dadurch erinnern sich auch demente Menschen oft wieder an frühere Weihnachtsfeste und erzählen uns davon. Heuer haben wir auch erstmals gemeinsam mit den SeniorInnen Kekse gebacken", so Martina Haslhofer, alias Dr. Rosa, die das ROTE NASEN Seniorenprogramm leitet.

Auch am 24. Dezember und an den Feiertagen besuchen ROTE NASEN Clowns noch viele kranke Menschen, bei mehr als 30 Weihnachtsvisiten österreichweit. Diese besonderen Besuche bilden den Abschluss eines einsatzreichen ROTE NASEN Jahres: Bei über 2700 Clownvisiten konnten mehr als 133.000 kranke Kinder, Erwachsene, Senioren und Menschen mit besonderen Bedürfnissen besucht und mit der Kraft des Lachens gestärkt werden.

Die regelmäßigen Clownbesuche sind nur durch Spenden möglich. Mehr zur Arbeit von ROTE NASEN Clowndoctors erfahren Sie unter: www.rotenasen.at

Presseaussendung ROTE NASEN/TF, springermedizin.at

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben