zur Navigation zum Inhalt
Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer, zeigt die neue Apo-App
 
Leben 4. Dezember 2013

Apo-App

Die Apotheken-App (kurz: Apo-App) wartet ab sofort mit neuen praktischen Features und Funktionen auf: Mehr Funktionen und neues Design.

Im Zuge eines umfassenden Relaunches erhielt die App nicht nur ein neues Design, sondern auch viele patientenorientierte Services, die neben der unkomplizierten Apothekensuche auch einen Überblick über die einzunehmenden Arzneimittel und die wichtigsten Gesundheitswerte bietet. Mit knapp 120.000 Downloads zählt die kostenlose Apo-App bereits jetzt zu den beliebtesten Gesundheitsapps.

Gesamtes Apothekensortiment für Smartphones

Eine wesentliche Neuerung der Apo-App betrifft das Tool "Medikamenten-Info". In diesem Bereich können User ab sofort alle wichtigen Informationen zu Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln oder Erste Hilfe-Produkten abrufen. Insgesamt sind an die 70.000 Artikel in die App eingespielt. Durch die Eingabe des Medikamentennamens oder durch Scannen des Barcodes auf der Verpackung erhält man die wichtigsten Warnhinweise sowie eine ausführliche Gebrauchsinformation des gewünschten Arzneimittels. Darüber hinaus kann eine persönliche Medikamentenliste erstellt werden, die jederzeit einen guten Überblick über alle Arzneien bietet. Eine praktische Erinnerungsfunktion hilft die regelmäßige und pünktliche Einnahme von Medikamenten nicht zu vergessen. "Die korrekte Einnahme oder Anwendung eines Medikaments sind besonders wichtig. Der Therapieerfolg hängt gerade bei Arzneimitteln davon ab, Bescheid zu wissen. Diese Form der Medikamenten-Info ist österreichweit einzigartig", erklärt Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer.

Des Weiteren kommt es auch immer wieder vor, dass Beipackzettel verloren gehen und der genaue Anwendungsbereich, ein Verkehrshinweis oder die Dopinginformation nicht mehr bekannt sind. Die Apo-App bietet hier eine wichtige Hilfestellung, indem wichtige Hinweise und die Gebrauchsanweisungen aller Arzneimittel via App nachgelesen und gegebenenfalls auch gespeichert werden können. "Apotheker sind die Experten für Arzneimittel. Es war daher nur ein logischer Schritt auch in die Apo-App Basisinformationen über Medikamente einfließen zu lassen", erörtert der Apothekerkammerpräsident. "Durch diese Vorinformation können die Kunden/Patienten dann gezieltere Fragen an Ihre Apothekerin, Ihren Apotheker stellen."

Tagebücher über die wichtigsten Gesundheitswerte

Neben der persönlichen Medikationsliste gibt es auch die Möglichkeit "Tagebücher" mit den wichtigsten Gesundheitswerten anzulegen. Regelmäßig gemessene Werte wie Blutdruck, Blutzucker, Bauchumfang oder Gewicht können in die neue App eingetragen werden. Die App dokumentiert die Werte und stellt die Entwicklungen grafisch in Form einer Kurve dar. Zusätzlich können Tagebücher über Menstruationsbeschwerden oder Migräne angelegt werden.

Ergänzt wird die Apo-App mit aktuellen News sowie mit kompakten Informationen zu wichtigen Gesundheitsthemen wie Heilpflanzen, Neurodermitis, Wechseljahre, Läuse etc. "Die aktuellen Themen werden saisonal laufend ergänzt und geben unter anderem Aufschluss über neue Ratgeber oder Informations-Kampagnen in Apotheken", so Wellan.

Apothekensuche leicht gemacht

Eine einfache Apothekensuche überall und jederzeit war schon mit der ersten Version der Apo-App möglich. Die App verrät, welche Apotheke geöffnet hat und vor allem welche in der Nacht, an Feiertagen oder an den Wochenenden Bereitschaftsdienst versieht - wenn man vielleicht gerade ein Medikament dringend benötigt. Via Maps werden die User nach wie vor zielgenau zur Apotheke geleitet. Wer will, kann sich mit der Apotheke sofort telefonisch verbinden lassen oder via App den Apothekenruf 1455 wählen. "Die Apo-App ist eine kostenlose Serviceleistung der österreichischen Apotheker. Nur die offizielle App der Österreichischen Apothekerkammer kann die Richtigkeit der Daten garantieren und ist immer am aktuellen Stand", ergänzt der Apothekerkammerpräsident.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Insgesamt beraten 5.800 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.330 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben